Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (508) Freitodversuch in Polizeizelle

    Nürnberg (ots) - Am Nachmittag des 12.04.2002 wurde ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Fürth auf dem Frühlingsfest in Nürnberg von einem privaten Sicherheitsdienst aus einem Zelt verwiesen. Da er zusammen mit seinen Freunden dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde die Polizei gerufen und der 22-Jährige schließlich in Gewahrsam genommen. Da er sich dagegen massiv wehrte, musste er gefesselt und Pfefferspray eingesetzt werden.

    Der angetrunkene Mann wurde mit einem Streifenwagen zu einer freien Zelle zur Polizeiinspektion Nürnberg-West transportiert. Während der Fahrt schlug er mehrmals mit seinem Kopf gegen die Scheiben. Gegen 18.35 Uhr wurde er in die Zelle verbracht. Wenige Minuten später hörte ein Polizeibeamter ein Röcheln aus der Zelle. Als er sofort nachschaute, stellte er fest, dass sich der 22-Jährige mit seinem langärmeligen Shirt stranguliert und an den Gitterstäben verknotet hatte. Mehrere Beamte leisteten sofort erste Hilfe und der verständigte Notarzt veranlasste die Einlieferung des in Gewahrsam Genommenen in ein Krankenhaus, wo er gründlich untersucht wurde. Da er weiterhin davon sprach, sich umbringen zu wollen, wurde er wegen Selbstgefährlichkeit in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: