Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

18.06.2019 – 15:39

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (833) Trickbetrüger am Telefon - Warnmeldung

Mittelfranken (ots)

Am heutigen Tag (18.06.2019) kam es im gesamten mittelfränkischen Raum zu einem hohen Anrufaufkommen von mutmaßlichen Trickbetrügern. Die Polizei warnt dringend vor der Betrugsmasche "Enkeltrick".

In den meisten Fällen gaben sich die Anrufer als vermeintliche Verwandte aus. Durch geschickte Gesprächsführung versuchten die unbekannten Täter, die Angerufenen zur Herausgabe von Bargeld zu bringen.

Die Kriminalpolizei nimmt diesen Fall zum Anlass, um erneut vor dieser kriminellen Masche zu warnen und rät zu folgenden Verhaltensweisen:

   -	Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst
mit Namen vorstellt. 

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

- Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

   -	Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
   -	Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein 
Anruf verdächtig vorkommt. 
   -	Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und
erstatten Sie Anzeige. 

Wolfgang Prehl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro - Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell