Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-MG: Pkw überschlägt sich auf der Duvenstraße

Mönchengladbach (ots) - Der 33-jährige Fahrer eines Ford Focus kam gestern gegen 18:40 Uhr auf der ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

28.04.2019 – 11:52

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (569) Taxifahrer angegriffen und verletzt - Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes

Schwabach (ots)

Ein zunächst unbekannter Täter forderte am frühen Samstagmorgen (27.04.2019) Geld von einem Taxifahrer und fügte ihm Schnittverletzungen zu. Der Tatverdächtige konnte festgenommen werden.

Kurz nach Mitternacht erhielt die Einsatzzentrale die Mitteilung, dass ein Taxifahrer im Rother Ortsteil Eckersmühlen überfallen und verletzt worden sein soll. An der Einsatzörtlichkeit trafen die Beamten der Polizeiinspektion Roth auf den 41-jährigen Geschädigten. Er wies Schnittverletzungen im Gesicht und am Arm auf.

Nach bisherigen Erkenntnissen stieg der zunächst Unbekannte am Hauptbahnhof Nürnberg in das Taxi ein und ließ sich anschließend nach Roth-Eckersmühlen fahren. Dort forderte der Taxifahrer die Entrichtung des Fahrtgeldes. Daraufhin forderte der unbekannte Täter seinerseits die Herausgabe des Bargeldes des Taxifahrers und bedrohte den Fahrer. In der Folge stach der Täter unvermittelt mit einem messerähnlichen Gegenstand auf den Oberkörper des 41-Jährigen ein. Dieser konnte den Angriff abwehren und der Täter flüchtete ohne Beute.

Der Geschädigte wurde durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Er erlitt Schnittverletzungen am Arm sowie im Gesicht und konnte die Klinik zwischenzeitlich wieder verlassen.

Eine Großfahndung der Polizeiinspektion Roth, bei der u. a. auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, verlief zunächst erfolglos.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen und führte die Spurensicherung durch. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 21-jährigen aus dem Landkreis Roth.

Aufgrund der Ermittlungserkenntnisse und weiterer Zeugenhinweise konnte der Tatverdächtige nur wenige Stunden später festgenommen werden.

Die weiteren Ermittlungen u. a. hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes werden durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Schwabach fortgeführt.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen den 21-Jährigen. Er wird im Laufe des Tages dem zuständigen Ermittlungsrichter, der über die Haftfrage entscheidet, vorgeführt.

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken