Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (30) Tötungsdelikt Lusine Margaryan - hier: Ermittlungsstand: 08.01.2003 mit Phantombildveröffentlichung und Belohnung

    Nürnberg (ots) - Wie bereits mehrfach berichtet, wurde die seit 01.12.2002 vermisste 33-jährige armenische Staatsangehörige Lusine Margaryan aus Nürnberg am 30.12.2002, gegen 16.00 Uhr, erwürgt im Waldgebiet am Tiergarten Nürnberg aufgefunden. Die Frau war zuletzt in der Nacht vom 30.11.2002 auf 01.12.2002 in einer Diskothek in der Luitpoldstraße in Nürnberg gesehen worden. Danach verlor sich ihre Spur.

    Die Ermittler der Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei waren in den vergangenen Tagen auch in der Diskothek, in der die Frau zuletzt gesehen worden ist. Wie ebenfalls berichtet, wurde dabei bekannt, dass sich Lusine Margaryan dort mit einem Mann namens Fillip (phonetisch) getroffen haben soll.

    Mithilfe von Zeugen wurde von diesem Mann nun ein Phantombild erstellt. Bei ihm soll es sich um einen Albaner handeln, der ca. 28 Jahre alt und etwa 180 cm groß ist. Er soll lockige, schwarze Haare und einen gebräunten Teint haben. Dieser Fillip, der bisher noch nicht identifiziert werden konnte, ist für die Polizei als Zeuge von großer Bedeutung.

    Die Ermittler werden in den nächsten Tagen im Stadtgebiet Nürnberg Fahndungshinweise verteilen. Dies wird in Bereichen des Nürnberger Tiergartens, der Luitpoldstraße in Nürnberg, des Hauptbahnhofes, der VAG, der Kunstakademie in der Bingstraße sowie der Universität in Erlangen der Fall sein.

    Zur Aufklärung des Verbrechens hat die Nürnberger Kriminalpolizei folgende Fragen:

    - Wer kann Hinweise zu der abgebildeten Person namens Fillip (phonetisch) geben?

    - Wer kann Angaben zum Bekanntenkreis der Toten machen?

    - Wer hat Lusine Margaryan am Abend des 30.11.2002 auf 01.12.2002 in der Nürnberger Innenstadt, eventuell im Bereich der Luitpoldstraße bzw. in der Nähe des späteren Auffindeortes am Nürnberger Tiergarten gesehen?

    - Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

    Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens oder zur Ergreifung des Täters führen, hat das Bayerische Landeskriminalamt zwischenzeitlich eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

    Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

    Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Anlage: 1 Phantombild


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: