Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2214) Taschengeldforderung abgewiesen, Asylbewerber randalierte

    Fürth (ots) - Als der Sachbearbeiter des Landratsamtes Fürth einem Asylbewerber die Auszahlung seines ihm vermeintlich zustehenden Taschengeldes verweigerte, wurde dieser rabiat. Nachdem er sich ohne Erfolg an der Panzerglasscheibe der Auszahlungsstelle, die in der zentralen Aufnahmeeinrichtung in der Rothenburger Straße untergebracht ist, versucht hatte, trat er die Türe zum Büro des Sachbearbeiters ein, rannte ins Zimmer und wollte den 37-Jährigen angreifen. Diesem gelang es jedoch in ein anderes Zimmer zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Die Beamten der Polizeiinspektion Zirndorf nahmen den 27-jährigen Asylbewerber aus Lettland trotz heftigen Widerstands fest. Da gegen den 27-Jährigen Haftbefehl erging, wurde er in die Justizvollzugsanstalt in Nürnberg eingeliefert.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Pressestelle

Telefon:0911/75905-224
Fax: 0911/75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: