Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (754) Notruf widerrechtlich angerufen - Anzeige

Nürnberg (ots) - Ein 42-jähriger Nürnberger rief am Abend des 21.05.2018 über den Polizeinotruf 110 die mittelfränkische Einsatzzentrale an und teilte eine Bedrohungslage mit. Diese war, wie sich später herausstellte, frei erfunden.

Gegen 21:00 Uhr hielt sich der spätere Beschuldigte in einer Grünanlage am Willy-Brandt-Platz in Nürnberg unter seinen befreundeten Wohnsitzlosen auf. Alle standen deutlich unter Alkoholeinwirkung.

Aus Gründen, die der Polizei derzeit noch nicht bekannt sind, rief der 42-Jährige den Notruf 110 und teilte mit, dass er und seine Freundin von fünf Männern mit Messern bedroht werde. Als kurz darauf die Polizei eintraf, stellte sich alles als "Räuberpistole" dar. Es gab weder fünf Männer noch die dazu passenden Messer. Von einer Bedrohung konnte ebenfalls nicht die Rede sein. Das räumte der nun Beschuldigte auch kleinlaut ein.

Einerseits wird der 42-Jährige nun wegen Missbrauchs von Notrufen angezeigt, andererseits muss er auch damit rechnen, die Kosten des Polizeieinsatzes bezahlen zu müssen.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: