Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1161) Rauschgift aus dem Verkehr gezogen

        Erlangen (ots) - Bereits am Freitag verbuchte die FKG
(Fahndungskontrollgruppe) der VPI Erlangen wieder einmal einen
großen Erfolg. Bei einer verdachtsunabhängigen Kontrolle eines
italienischen Pkw auf der Autobahn A 3 im Bereich Wachenroth,
Landkreis Erlangen-Höchstadt, fielen den Beamten Ungereimtheiten
zwischen den Angaben des Fahrers und den vorgefundenen Verhältnissen
auf.

  Nachdem ein Drogenschnelltest positiv ansprach, sah der Mann, ein 28-jähriger Italiener, der in Erlangen aufgewachsen war, seine Felle davon schwimmen und gestand, dass er in seinem Fahrzeug Drogen schmuggeln würde.

  In einem Versteck im Fahrzeug konnten die Fahnder schließlich 6 Kilogramm Kokain sicherstellen. Weiterhin wurden noch 3 Kilogramm Lidokain aufgefunden. Hierbei handelt es sich um ein Lokalanästhetikum, welches u. a. bei Zahnärzten, zur lokalen Betäubung, zum Einsatz kommt. Dieser Stoff wird zum Strecken des Rauschgiftes benutzt. Nach Einschätzungen der Rauschgiftsachbearbeiter hätte die sichergestellte Menge samt Streckmittel für über 1 Million  Verbrauchsportionen genügt.

  Die weiterführenden Ermittlungen wurden von der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift des LKA und Zolls (GER) übernommen. Gegen den Schmuggler wurde wegen des Verbrechens des Einfuhrschmuggels Haftbefehl erlassen. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon:09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: