Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

09.11.2016 – 11:49

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2015) Geschädigter nach versuchtem Raub gesucht

Nürnberg (ots)

Das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg ermittelt derzeit gegen einen 32-jährigen Nürnberger wegen Raubes. In diesem Zusammenhang sucht sie nach einem weiteren Geschädigten.

Der Beschuldigte soll nach aktuellem Ermittlungsstand am 23.10.2016 am Nürnberger Hauptbahnhof zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen einen 37-jährigen Mann aus Bremen beraubt haben. Nach umfangreichen Ermittlungen und Auswertung vorhandenen Videomaterials nahmen Beamte der Kripo Nürnberg das mutmaßliche Räubertrio vor kurzem fest. Inzwischen erließ ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl gegen den 32-Jährigen.

Bei intensiver Sichtung der Videoaufnahmen stellten die Beamten fest, dass der 32-Jährige am 23.10.2016 gegen 16:45 Uhr zudem versucht hatte, einen noch unbekannten Mann, der einen Fanschal des Vereins Hannover 96 trug, zu berauben. Offensichtlich war dieser Schal Ziel des Überfalls.

Während der Tat schlug der Beschuldigte dem noch unbekannten Opfer ins Gesicht, so dass es zu Boden fiel. Letztlich aber scheiterte der Raub an der Gegenwehr des Fußballfans. Ob er verletzt wurde, ist derzeit nicht bekannt. Von ihm ist nachfolgende Personenbeschreibung bekannt:

Ca. 50-60 Jahre alt, ca. 175 - 180 cm groß, korpulent, Haarkranz, zur Tatzeit bekleidet mit Jeans, rotem Pullover, schwarzer Weste und einem Fanschal des Vereins Hannover 96 (grün/schwarz/weiß).

Ein möglicher Begleiter des Geschädigten wird wie folgt beschrieben:

Ca. 45 - 50 Jahre alt, ca. 180 - 185 cm groß, braunes, kurzes Haar, führte eine blaue Stofftasche mit und trug einen schwarz-weißen Schal um den Hals.

Dieser Geschädigte sowie weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 - 3333 in Verbindung zu setzen.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken