Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (58) Raubüberfall auf Sparkasse in Spardorf geklärt - Drei Täter festgenommen

      Erlangen (ots) - Am 26.11.2001, gegen 17.30 Uhr, war die
Zweigstelle der Sparkasse in Spardorf von drei maskierten Tätern
überfallen worden.

    Die Täter hatten den beiden weiblichen Angestellten beim Verlassen des Gebäudes aufgelauert und eine der Frauen sofort brutal niedergeschlagen. Im weiteren Verlauf erbeuteten sie einen höheren 6-stelligen Geldbetrag, der zum großen Teil aus neuen EURO-Scheinen bestand.

    Die damalige Fahndung und die Absuche eines großen Waldstückes hatte keinen Erfolg.

    Heute, 09.01.2002, führten die bislang getätigten, umfangreichen Ermittlungen der, bei der Kripo Erlangen eingerichteten Arbeitsgruppe «Spardorf» zum Erfolg. Bislang wurden etwa 300 Spuren bearbeitet.

    Mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Nürnberg und Finanzermittlern der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg wurden heute, gegen 06.30 Uhr insgesamt 5 Objekte in Erlangen und im Bundesland Sachsen zeitgleich durchsucht. Dabei konnten die Tatverdächtigen festgenommen werden.     Es handelt sich um drei in Erlangen wohnhafte Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren mit deutsch-polnischer bzw. deutsch-russischer Abstammung.

    Der jüngste des Trios, Thomas T., 15 Jahre, ist bei der Polizei in Erlangen kein Unbekannter. Er wird als jugendlicher Intensivtäter eingestuft und wurde, kurz nach dem Raubüberfall, vom Amtsgericht Erlangen wegen anderer Delikte, zu einer Freiheitsstrafe von 11 Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Er war mehrfach vor allem wegen Rohheits- und Eigentumsdelikten aufgefallen.     Thomas T. hatte beim Überfall eine der Angestellten ständig mit einem mitgeführten großen Küchenmesser bedroht.

    Auch der 17-jährige Sergei M. ist bereits wegen mehrerer Delikte, u. a. Fahren ohne Fahrerlaubnis und Ladendiebstahl, bei der Polizei bekannt.

    Der ebenfalls 17-jährige David S., auch er ist bislang vor allem durch Eigentumsdelikte aufgefallen, wurde an einem Bundeswehrstandort in Sachsen festgenommen. Dort ist er seit Anfang des Jahres als Angehöriger der Bundeswehr untergebracht. David S. war derjenige, der die Bankangestellte mit der Pistole niedergeschlagen hatte.

    Die Durchsuchungen in den verschiedenen Objekten führten sowohl zum Auffinden eines Großteils der Beute, als auch der Tatwaffe. Die Waffe als solches konnte zweifelsfrei zugeordnet werden, da ein Teil der Pistole in der Bank aufgefunden worden war.

(Bild der Waffe als Anhang)

    Wie die bislang durchgeführten Vernehmungen ergaben, waren die drei Tatverdächtigen nach dem Überfall mit ihrer Beute zunächst in Richtung Sieglitzhof geflüchtet und hatten das Geld dort versteckt. Anschließend bestiegen sie in der Nähe des Waldkrankenhauses zwei Taxen und ließen sich in die Innenstadt bringen.

    Die Jugendlichen werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt. Von der Staatsanwaltschaft wurden Anträge auf Erlass von Haftbefehlen gegen die Tatverdächtigen gestellt.

    Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei richten sich auf die genauen Hintergründe der Tat sowie den Verbleib der noch nicht sichergestellten Beute.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Erlangen -  Pressestelle
Telefon: 09131-760-214
Fax:        09131-760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: