Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

01.10.2015 – 13:44

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1869) "Einzigartiger" Unfall

Nürnberg (ots)

Ein 43-jähriger Nürnberger verursachte gestern Nachmittag (30.09.2015) in der Nürnberger Südstadt einen Verkehrsunfall, bei dem er verletzt wurde. Zudem entstand erheblicher Sachschaden.

Der Mann, der gegen 12:30 Uhr mit seinem Motorroller unterwegs war, steuerte in betrunkenem Zustand auf den Kopernikusplatz zu. Dort stieß er gegen das einzige, dort abgestellte Auto und fiel zu Boden. Sofort stand er wieder auf und setzte seine Fahrt fort. Wenige Meter weiter stieß er gegen den einzigen, dort angebrachten Ampelmast und stürzte erneut. Wieder stand er auf und versuchte dann, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen.

Inzwischen hatten Zeugen den Vorfall beobachtet und die Polizei verständigt. Beamte der PI Nürnberg-Süd nahmen den Flüchtenden unweit des Unfallortes fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Wie sich im Zuge der Unfallaufnahme herausstellte, hatte der Beschuldigte keine erforderliche Fahrerlaubnis für seinen Roller.

Der entstandene Gesamtsachschaden (Auto, Roller und Ampelmast) wird von der sachbearbeitenden Verkehrspolizei Nürnberg auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Wegen zahlreicher strafrechtlicher Verstöße, u.a. Trunkenheit im Verkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken