Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Wattenscheid / Aggressionsdelikt auf Tankstellengelände - Wer kennt diesen muskulösen Mann?

Bochum (ots) - Trotz intensiver Ermittlungsarbeit im Bochumer Verkehrskommissariat konnte dieses ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

29.10.2014 – 13:41

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1949) Zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße

Nürnberg (ots)

Bei Geschwindigkeitskontrollen der Verkehrspolizei Nürnberg am 27. und 28.10.2014 im Stadtgebiet Nürnberg mussten erneut zum Teil erhebliche Überschreitungen der erlaubten Höchstgeschwindigkeit festgestellt werden.

Die 23 innerstädtischen Messstellen passierten rund 18800 Kraftfahrzeuge. 261 davon waren zu schnell unterwegs. Hierbei bewegten sich 209 Verkehrsteilnehmer im Verwarnungsbereich (bis 20 km/h zu schnell), 52 waren noch schneller unterwegs. Hier werden Bußgelder in Höhe von 80 EUR und mehr fällig. In 12 Fällen wird wohl ein einmonatiges Fahrverbot verhängt werden müssen, da die Geschwindigkeit um mindestens 31 km/h überschritten worden ist.

Auch im Bereich Große Straße mussten wieder erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt werden. Hier registrierte die Verkehrspolizei insgesamt 21 Verstöße im Anzeigenbereich. In sieben Fällen wird ein Fahrverbot erlassen werden. Der Spitzenreiter war hier mit 66 km/h an Stelle der erlaubten 30 km/h unterwegs. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 320 EUR, zwei Punkte sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall war im Bereich Große Straße die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h reduziert worden. Zurzeit findet dort eine Verbrauchermesse statt, so dass mit einem erhöhten Fußgängeraufkommen, insbesondere auch auf der Fahrbahn der Großen Straße, gerechnet werden muss.

Peter Schnellinger/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken