Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1481) Lkw-Diebstahl vorgetäuscht

      Nürnberg (ots) - Wie mit Pressemeldung vom 10.04.2000
berichtet, zeigte ein 56-jähriger Nürnberger, der Mitinhaber
einer Produktionsfirma für Bürobedarf ist, im April 2000 den
Diebstahl seines Lastzuges samt Ladung im Versicherungswert von
2,75 Millionen DM an. Der angeblich entwendete Sattelzug war mit
einer Produktionsanlage für Bleistiftspitzer beladen.

    Durch umfangreiche Ermittlungen konnte die Nürnberger Polizei nun feststellen, dass der Diebstahl vorgetäuscht war. Da der 56-jährige Mechaniker in finanziellen Schwierigkeiten war, hatte er zusammen mit einem 32-jährigen Arbeiter das «Verschwinden» des Lkw samt Ladung organisiert, um an die Versicherungssumme zu kommen. Die beiden hatten den Sattelzug eine Woche vor dem angeblichen Diebstahl bei einer Spedition verplomben und dort abstellen lassen, da die Ladung eigentlich nach Polen ausgeführt werden sollte.

    Es stellte sich nun heraus, dass der 56-jährige Firmenmitinhaber und sein 32-jähriger Mittäter einen 30-jährigen Deutschrumänen beauftragt hatten, den Lastzug mitsamt der Ladung nach Rumänien zu verbringen. Bei den Ermittlungen kam auch zutage, dass der 56-Jährige zwei als gestohlen gemeldete Pkw nach Rumänien verschieben ließ.

    Gegen den 56-jährigen Haupttäter wurde Haftbefehl erlassen. In seinem Anwesen hatten die Fahnder noch einen Geländewagen im Wert von 50.000 DM gefunden, der ebenfalls als gestohlen gemeldet war. Der 56-Jährige bestreitet den Tatvorwurf.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: