Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (967) Aufgefundene schwer verletzte Frau weiterhin unbekannt - hier: Bilderveröffentlichungen

      Nürnberg (ots) - Wie mit OTS-Meldung 958 vom 23.05.2001
berichtet, wurde am 22.05.2001, gegen 23.30 Uhr, im Anwesen
Löbleinstraße 50 in Nürnberg im dortigen Treppenhaus eine
vermutlich gestürzte Frau aufgefunden. Sie wurde ins Klinikum
Nürnberg gebracht. Die Unbekannte hatte schwere
Kopfverletzungen, ist nach wie vor ohne Bewusstsein und nicht
ansprechbar.

    Die Frau war bekleidet mit einem schwarzen Trainingsanzug mit gelb/weißen Einsätzen und der Rückenaufschrift «TSV Fischbach - Handball». Bei dem Trainingsanzug handelt es sich um das aktuelle Modell in Größe 175. Weiterhin trug die ca. 40 - 50 Jahre alte Frau ein graues T-Shirt und schwarze Lederschuhe mit Absätzen. Die Unbekannte ist ca. 150 cm groß, etwa 50 kg schwer, hat kurze braune Haare, graublaue Augen, eine Operationsnarbe an der rechten Hüfte bis zum Oberschenkel und eine größere Narbe an der rechten Bauchseite. Sie trägt am linken Mittelfinger einen Goldring.

    Die bisher durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizei Nürnberg beim TSV Fischbach und auch die Befragung der Anwohner in der Nähe des Auffindeortes führten bislang nicht zur Identifizierung der Frau. Auch die Überprüfung zur Herkunft zweier Schlüssel, die bei der Frau aufgefunden wurden, verlief ergebnislos.

    Zur Identifizierung der Frau und zur Aufklärung des Sachverhaltes hat die Kriminalpolizei Nürnberg folgende Fragen:

Ø Wer kennt die abgebildete Frau?

    Ø Wo wird eine ca. 40 - 50 Jahre alte, etwa 150 cm große Frau vermisst?

    Ø Wer hat am Abend des 22.05.2001 im Anwesen Löbleinstraße 50 bzw. im nahe gelegenen Bereich eine wie oben beschriebene Frau beobachtet bzw. kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

    Ø Wo wurde die Frau am 22.05.2001 gesehen bzw. wem ist sie aufgefallen?

    Ø Wer kann Angaben zu den abgebildeten Schlüsseln machen? Bei den Schlüsseln handelt es sich um einen großen Buntbartschlüssel, der offensichtlich nachgefeilt wurde. Der zweite Schlüssel ist ein nachgemachter Sicherheitsschlüssel mit der Aufschrift «Ellerwald» und «BAB».

    Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst in Nürnberg, Tel. (0911) 211-3333.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: