Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (770) Lebensgefährtin wiederholt geschlagen

      Nürnberg (ots) - Seit Sommer 2000 hat ein 36-jähriger
Nürnberger wiederholt seine 45-jährige Lebensgefährtin mit
Fäusten und Holzlatten geschlagen, gegen Wände gestoßen und
gewürgt. Nachdem die Frau nie Anzeige erstattete, wurden die
Vorfälle erst bekannt, als Nachbarn die Polizei alarmierten. Am
23.04.2001 fand deshalb gegen den 36-Jährigen eine
Gerichtsverhandlung statt. Den Angaben der Frau zufolge hatte
sie ihr Lebensgefährte mit dem Tod bedroht für den Fall, dass
sie bei der Verhandlung gegen ihn aussagen würde. Trotzdem
schilderte sie vor Gericht die Tätlichkeiten, weshalb er 3.000
DM bezahlen muss.

    Wegen des zu bezahlenden Geldes machte der Mann der 45-Jährigen Vorhalte, und er beschloss auszuziehen. Als die Frau am 24.04.2001, gegen 18.20 Uhr, von ihrer Putzstelle zu ihrer Wohnung im Nürnberger Stadtteil Gostenhof zurückkehrte, war der Lebensgefährte gerade im Begriff, die Wohnung zu verlassen. Daraufhin hatte die Frau einen Wutanfall und verlangte, dass er da bleiben solle. Zusätzlich gab sie ihm eine Ohrfeige. Der 36-Jährige packte die Frau an den Schultern und schüttelte sie kräftig. Er nahm dann ein Brotmesser in die Hand, mit dem der Frau offensichtlich bei einer Abwehrverletzung eine Schnittwunde an der Hand zugefügt wurde. Sie erlitt außerdem eine blutende Wunde am Hinterkopf - ob es sich dabei um eine Platz- oder Schnittwunde handelt, steht noch nicht fest. Nachbarn alarmierten auch in diesem Fall die Polizei, die eine ärztliche Versorgung der Verletzten veranlasste.

    Der 36-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ein Test am Alkomat ergab einen Wert von knapp 2 Promille. Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung wurde erstattet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: