Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (394) Opfer unter Vorwand beraubt

Nürnberg (ots) - Am Montagvormittag (04.03.2013) wurde ein 54-jähriger Rumäne im Stadtteil St. Leonhard Opfer zweier Räuber. Den bislang Unbekannten gelang anschließend die Flucht.

Der 54-Jährige war aus Rumänien angereist, um in Nürnberg ein Auto zu erwerben. Gegen 10:00 Uhr hielt er sich in der Fuggerstraße auf, als ihn ein Unbekannter auf der Straße ansprach und vorgab, soeben mehrere Tausend Euro verloren zu haben. In seiner Begleitung befand sich ein weiterer Mann, den er ebenfalls auf den angeblichen Verlust hin ansprach. Diesen und das spätere Opfer verdächtigte er, das Geld gefunden zu haben und tastete beide an der Kleidung ab. Um den Vorwurf zu entkräften, zeigte der 54-Jährige einen unter seiner Kleidung getragenen Brustbeutel vor, in dem er seine gesamte Barschaft von mehreren Tausend Euro aufbewahrte. Daraufhin entpuppte sich der zweite Unbekannte als Komplize des "Verlierers" und riss ihm gewaltsam die Geldtasche vom Hals, während ihn der andere dabei festhielt. Anschließend flüchteten beide Räuber in unbekannte Richtung, während das Opfer schockiert am Tatort zurück blieb.

Beschreibung der Flüchtigen:

Beide etwa 20 bis 25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke bis kräftige Statur, slawisches Aussehen, einer hatte dunkelblonde kurze Haare, der andere trug eine graue Wollmütze.

Das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo ermittelt nun wegen Raubes und bittet etwaige Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Robert Sandmann/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: