Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

07.12.2012 – 13:20

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2204) "Falsche Polizeibeamte" bestehlen Senior

Erlangen/Feucht (ots)

Gestern Nachmittag (06.12.2012) wurde ein 88-Jähriger aus dem Erlanger Stadtteil Tennenlohe Opfer von "Trickdieben". In Wendelstein (Lkr. Roth) blieb es beim Versuch.

Zwei bislang unbekannte Männer verschafften sich gegen 15:45 Uhr durch vorzeigen eines "falschen Dienstausweises" Zugang zur Wohnung des späteren Geschädigten. Sie gaben vor Polizeibeamte der Kriminalpolizei zu sein. Hierbei forderten sie den Senior auf, Wertsachen zum Zwecke der Registration, vorzuzeigen. Unter anderem ließen sie sich auch eine Schusswaffe zeigen. Diese und Bargeld waren nach dem Besuch der angeblichen Polizisten verschwunden.

Die angeblichen Polizeibeamten werden wie folgt beschrieben:

Sie sollen etwa 30 Jahre alt und ca. 180 cm groß gewesen sein. Außerdem trugen sie schwarze Lederjacken.

Bereits tags zuvor (05.12.2012) erging es einer Seniorin aus Wendelstein ähnlich. Auch dort versuchten zwei männliche Personen Schmuck und Wertgegenstände der Frau zu begutachten. Zunächst zeigten sie ebenfalls einen "Dienstausweis" vor und gaben sich als Polizeibeamte aus. Nachdem die Frau allerdings nicht zuließ, ihren Schmuck zu begutachten, verließen die Unbekannten das Haus. Zu einem Entwendungsschaden kam es nicht.

Sollten Sie Hinweise auf die Gesuchten geben können oder wurden Sie ebenfalls Opfer einer solchen Straftat, setzen Sie sich umgehend mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911 2112-3333 in Verbindung.

Simone Wiesenberg/nn

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung