Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (571) Nachtrag zu Streit in Straßenbahn (Meldung 568 v. 23.03.01)

      Nürnberg (ots) - Nach weiteren Ermittlungen stellt sich der
Sachverhalt als versuchtes Tötungdelikt dar:

    Der 27-jährige Geschädigte und sein Begleiter mischten sich verbal in der Strab in einen Streit ein, den ein noch unbekannter Mann mit seiner Begleiterin hatte. An der Haltestelle sprang dieser Mann aus der Straßenbahn und zog seine Begleiterin, die von dem Geschädigten festgehalten wurde, heraus. Der Geschädigte sprang ebenfalls heraus und unmittelbar danach führte der Unbekannte eine schlagartige Handbewegung gegen den Hals des Kontrahenten. Dann flüchtete er mit seinem mitgeführten Schäferhund in Richtung Pillenreuther Straße. Seine Begleiterin hat sich dann ebenfalls unerkannt entfernt.

    Durch die schlagartige Handbewegung wurde dem Geschädigten ein Stich mit einem Messer oder einem ähnlichen Werkzeug an der linken Halsseite zugefügt. Der Stich verletzte die Speiseröhre und verfehlte knapp die Halsschlagader. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

    Bei den kurz nach der Tat festgenommenen zwei Personen hat es sich n i c h t um den Täter und seine Begleiterin gehandelt!

    Der noch unbekannte Täter und die ebenfalls unbekannte Begleiterin werden wie folgt beschrieben:     Täter: ca. 25 Jahre, 170 - 180 cm groß, normale Figur, dunkle Haare, bekleidet mit dunkler Jacke und dunkelblauer Jeans.     Begleiterin: ca. 22 - 25 Jahre, ca. 165 cm groß, normale Figur, glatte schulterlange dunkle Haare, trug dunkle längere Jacke mit hellem Pulli oder Bluse und hellblaue Jeans. Beide sind Deutsche.     Die Personen führten einen Schäferhund mit mehrfarbig gestreifter Leine, vermutl. in den Farben rot/blau, mit sich.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Nürnberg - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-211-2350
Fax:        0911-211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: