Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

22.08.2011 – 14:44

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1507) Streifenwagen ausgebremst

Höchstadt (ots)

Ein deutlich alkoholisierter Lkw-Fahrer sorgte am frühen Morgen des 22.08.2011 für einen Beinahe - Verkehrsunfall auf der BAB 3.

Gegen 00:15 Uhr befuhr eine uniformierte Polizeistreife die Autobahn A3 in Richtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Erlangen-West und Höchstadt-Ost scherte plötzlich ein tschechischer Lkw ohne erkennbaren Grund von der rechten auf die linke Fahrspur aus. Nur durch eine Notbremsung konnte der Fahrer des Streifenwagens einen Zusammenstoß mit dem Lkw MAN verhindern. Wie sich herausstellte, hatte der 24-jährige Fahrzeugführer aus der Tschechischen Republik einen Laptop (während der Fahrt bedient), den er auf der Mittelkonsole des Fahrzeuges hatte.

Bei der anschließenden Verkehrskontrolle schlug den Beamten starker Alkoholgeruch aus der Fahrerkabine entgegen. Zudem konnten mehrere geleerte Bierdosen aufgefunden werden. Ein erster Atemalkoholtest bei dem Berufskraftfahrer ergab einen Wert von knapp unter 2 Promille.

Der Lkw-Fahrer wurde daraufhin auf die Dienststelle verbracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren 100 Euro erhoben. Anschließend musste der Fahrer in einer Haftzelle der Polizeiinspektion ausgenüchtert werden. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Michael Sporrer/nn

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken