Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

15.02.2011 – 13:17

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (283) Schwerer Verkehrsunfall - Zwei Personen schwer verletzt

Schwabach (ots)

Heute Morgen (15.02.2011) ereignete sich auf der BAB 6 zwischen dem Autobahndreieck Roth und der Autobahnanschlussstelle Schwabach-Süd in Fahrtrichtung Heilbronn ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Zwei Fahrer wurden eingeklemmt und erlitten schwere, zwei weitere leichte Verletzungen.

Gegen 09.00 Uhr mussten die Fahrer von vier Lkw ihre Fahrzeuge verkehrsbedingt zum Anhalten bringen. Der anschließend folgende 22-jährige polnische Lenker eines 40-Tonners schaffte dies jedoch nicht mehr und fuhr auf den vor ihm stehenden Lkw auf, so dass dieser ebenfalls nach vorne auf den nächsten Lkw geschoben wurde. Der Auffahrer erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. Die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen.

Zwei nachfolgende Sattelzugfahrer erkannten die Situation offenbar zu spät und fuhren ebenfalls mit ihren 40-Tonnern auf die Vorausfahrenden auf. Hierbei erlitt ein 25-jähriger Fahrer des letzten Fahrzeuges ebenfalls schwere Verletzungen.

Insgesamt waren bei dem Verkehrsunfall sechs Sattelzüge und ein Klein-Lkw beteiligt. Die Verletzten mussten in umliegende Krankenhäuser zur Versorgung gebracht werden. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen unterstützten die Feuerwehren aus Schwabach, Roth, die Berufsfeuerwehr Nürnberg sowie die Freiwillige Feuerwehr Nürnberg-Worzeldorf. Außerdem wurden die Fahrer durch Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und zwei Notärzte versorgt.

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg ein Sachverständiger hinzugezogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 700.000 Euro. Derzeit (13.30 Uhr) ist die Fahrbahn in Richtung Heilbronn für die weiteren Bergungsmaßnahmen gesperrt. Hierzu unterstützt das Technische Hilfswerk. Trotz einer Ableitung am Autobahndreieck Roth und am Autobahnkreuz Nürnberg-Süd kommt es in der Folge auf der BAB 6 und der A 73 zu kilometerlangen Staus.

Simone Wiesenberg/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken