Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (11) Bilanz der Aktion zur Erhöhung der Schulwegsicherheit: 1.230 Beanstandungen

      Nürnberg (ots) - Von Montag, 18.09.2000, bis Donnerstag,
21.09.2000, wurden von der Nürnberger Polizei und der Kommunalen
Verkehrsüberwachung der Stadt Nürnberg im Bereich von
verschiedenen Schulen in Nürnberg Kontrollen zur Erhöhung der
Schulwegsicherheit durchgeführt, nachdem letzte Woche das neue
Schuljahr begonnen hat. Hierbei wurden die Schulwege in Bezug
auf behindernd bzw. gefährdend abgestellte Fahrzeuge überwacht,
die Geschwindigkeit gemessen und die Gurtanlegepflicht
überprüft.

    Als Bilanz der Aktion muss leider festgestellt werden, dass das Verhalten vieler Autofahrer im Bereich von Schulen noch sehr zu wünschen übrig lässt.

    627 verbotswidrig abgestellte Kraftfahrzeuge wurden beanstandet.

    Bei Geschwindigkeitskontrollen im Bereich von Schulen wurden 582 Verstöße festgestellt. Der schnellste Pkw wurde mit 76 km/h in der 30 km/h-Zone gemessen.

    Weiterhin wurden 16 Kraftfahrer ohne Sicherheitsgurt und 5 ungesicherte Kinder in Kraftfahrzeugen von Eltern angetroffen.

    Insgesamt wurden bei der Aktion zur Schulwegsicherheit 1.198 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen und 32 Verkehrs-ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet.

    Aufgrund des vorliegenden Ergebnisses werden weitere Schwerpunktaktionen zur Schulwegsicherheit in den nächsten Wochen folgen. Ziel muss es sein, den Schulweg unserer Kinder noch sicherer zu machen.

    Die Nürnberger Polizei und die Stadt Nürnberg appellieren nochmals eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer:

    - Fahren Sie im Bereich von Schulen besonders vorsichtig und umsichtig,     - halten Sie die Schrittgeschwindigkeit in verkehrsberuhigten Bereichen ein,     - parken Sie vor Schulen nicht in zweiter Reihe und beachten Sie die Haltverbote im Bereich von Schulen,     - lassen Sie Ihre Kinder nicht im absoluten Haltverbot ein- oder aussteigen,     - beachten Sie die Gurtanlegepflicht und sichern Sie Ihre Kinder mit den erforderlichen Rückhaltesystemen (Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, benötigen eine spezielle Sitzerhöhung bzw. einen Kindersitz).

    Fragen zu diesem Themenbereich beantwortet Ihnen gerne die Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg, Sachbereich Verkehrserziehung, Tel. (0911) 65 83-125.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: