PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

26.05.2009 – 15:06

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (976) Mann wies Schussverletzung auf - Straftat vorgetäuscht

Altdorf (ots)

Am Abend des 25.05.2009 wurden Polizei und
Rettungskräfte in Altdorf (Lkrs. Nürnberger Land) zu einem Mann 
gerufen, der eine Schussverletzung aufwies. Nach umfangreichen 
Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass das vermeintliche Opfer
sich selbst verletzt hatte.
Gegen 21.30 Uhr rief der 48-jährige "Geschädigte" bei der 
Rettungsleitstelle an und gab vor, von einem Schuss getroffen worden 
zu sein. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass im rechten 
Brustbereich tatsächlich ein Einschussloch vorhanden war. Die später 
im Krankenhaus durchgeführten Röntgenaufnahmen bestätigten zunächst 
die Angaben. Bei dem in den Körper eingedrungenen Projektil handelte 
es sich um ein Kleinkalibergeschoss.
Der 48-Jährige gab an, spazieren gegangen zu sein, als er 
plötzlich im Brustbereich getroffen worden sei. Danach sei er nach 
Hause gegangen, habe sich schlafen gelegt und sei schließlich wegen 
starker Schmerzen aufgewacht. Daraufhin habe er den Rettungsdienst 
verständigt.
Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Schwabach führten daraufhin 
intensive Umfeldermittlungen durch. Unter anderem wurden 
vermeintliche Tatorte abgesucht und diverse Befragungen durchgeführt.
In seiner Vernehmung am heutigen Nachmittag gestand er 
schließlich, die ganze Geschichte frei erfunden zu haben. Tatsächlich
hatte er sich mit einer Kleinkaliberwaffe auf dem Balkon seiner 
Wohnung selbst in die Brust geschossen. Die Tatwaffe konnte in der 
Wohnung aufgefunden und sichergestellt werden.
Die Hintergründe seines Handelns dürften im persönlichen bzw. 
familiären Bereich zu suchen sein. Ein noch am Abend durchgeführter 
Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille.
Der Beschuldigte wird wegen Vortäuschens einer Straftat zur 
Anzeige gebracht. Sein Gesundheitszustand wird als stabil angesehen.
Michael Sporrer/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken