Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2358) A 7: "Geisterfahrer" nach 24 Kilometern Irrfahrt gestoppt

    Rothenburg ob der Tauber (ots) - Großes Glück hatten zahlreiche Verkehrsteilnehmer am frühen Sonntagmorgen, 21.12.08, als ihnen im Landkreis Ansbach auf der Autobahn A 7 Würzburg - Ulm  ein Kleintransporter als so genannter Geisterfahrer entgegen kam.

    Der aus dem westlichen Landkreis Ansbach stammende 23-jährige Fahrer war offensichtlich an der Anschlussstelle Wörnitz in falsche Fahrtrichtung aufgefahren. Mehrere in Richtung Süden fahrende Autofahrer konnten dem Kleintransporter noch rechtzeitig auf den Standstreifen ausweichen. Kurz vor der Rastanlage Ohrenbach-West gelang es der Polizei den Falschfahrer nach 24 Kilometern Irrfahrt zu stoppen. Die unterfränkische Polizei hatte zwischenzeitlich die Autobahn auf Höhe der Anschlussstelle Marktbreit komplett gesperrt.

    Der Falschfahrer konnte sich sein Verhalten nicht erklären. Ein Test am Alkomaten ergab jedoch einen Wert von mehr als 1,3 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

    Stefan Schuster

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: