Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

04.11.2008 – 12:52

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1990) Einladung zum gemeinsamen Pressegespräch des Polizeipräsidiums Bielefeld und der Landespolizeidirektion Saarland am 06.11.2008

    Nürnberg/Saarbrücken (ots)

Polizei nimmt Stellung zum letzten Brief des mutmaßlichen Mörders von Lydia Schürmann und Heiderose Berchner vom 23.10.2008

    DNA-Reihenuntersuchung in Weiskirchen beginnt

    Nachfolgend wird die Presseerklärung Nr. 187 der Landespolizeidirektion Saarland veröffentlicht:

    Bezugnehmend auf die bisherigen Pressemitteilungen zu den Mordfällen Lydia Schürmann und Heiderose Berchner findet am Donnerstag, 06.11.2008, um 10:00 Uhr, im

    Rathaus Weiskirchen, Kirchweg 2, 66709 Weiskirchen,

    ein Pressegespräch statt. Dabei werden Teilinhalte des letzten Briefes, der am 23.10.2008 beim Landeskriminalamt einging, und den damit einhergehenden Schlussfolgerungen bekannt gegeben. Ferner wird die weitere Vorgehensweise der Polizei von KHK Packmohr, PP Bielefeld, und KOK Walter, Landespolizeidirektion Saarland, erläutert.

    Ab ca. 11:00 Uhr wird die angekündigte DNA-Reihenuntersuchung und die Entnahme von Fingerabdruckspuren beginnen. Die Ermittler haben bereits Männer im Alter von über 65 Jahren, die Bezüge zur Hochwaldregion haben bzw. dort wohnen, vorgeladen. Den Pressevertretern wird die Möglichkeit eingeräumt, die DNA-Entnahme bzw. die Entnahme der Fingerabdrücke in begrenztem Maße zu dokumentieren.

    Wir laden Sie zu dem Pressegespräch recht herzlich ein und bitten um Berichterstattung in Wort und Bild.

    Für Rückfragen steht zur Verfügung: Pressestelle Landespolizeidirektion Saarland Mainzer Straße 134-136 66121 Saarbrücken, Tel. 0681/962-2090/-2091/-2092/-2093, Fax: 0681/962-2045 E-Mail: lpd-sl-presse@polizei.slpol.de

    Peter Grösch/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung