Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (948) Bande von Zigarettenautomatenaufbrechern festgenommen

    Nürnberg (ots) - Mit der Festnahme von 4 Tatverdächtigen gelang es der Nürnberger Kriminalpolizei, zahlreiche Zigarettenautomatenaufbrüche im Großraum Nürnberg aufzuklären. Gegen das Quartett im Alter zwischen 26 und 45 Jahren erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Haftbefehl.

    Seit Ende August 2007 häuften sich sowohl im Stadtgebiet Nürnberg als auch im gesamtmittelfränkischen Bereich und der angrenzenden Oberpfalz Aufbrüche von Zigarettenautomaten, die allesamt nach dem gleichen Muster begangen wurden. Einem Tatverdächtigen gelang zu dieser Zeit im Raum Neumarkt nach einem erneuten Aufbruch die Flucht. Allerdings musste er dabei sein gesamtes Werkzeug (Akkuschrauber, Handdrehbohrer, Zangen und dergl.) am Tatort zurücklassen.

    Einen ersten Erfolg konnten die Beamten der "Ermittlungsgruppe Tabak" Ende November 2007 verbuchen. In einem Zug von Nürnberg nach Frankfurt wurden zwei Tatverdächtige festgenommen, die in ihren Reisetaschen weit über 1000 Schachteln Zigaretten verpackt hatten. Diese stammten, wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellen sollte, aus fünf Automatenaufbrüchen im Stadtgebiet Schwabach.

    Nach weiteren umfangreichen Anschlussermittlungen und personalintensiven Fahndungsmaßnahmen unter Einbeziehung des öffentlichen Personennahverkehrs gelang es schließlich Anfang April, einen dritten Tatverdächtigen in einem Regionalzug im Stadtgebiet Nürnberg festzunehmen. Er führte einen Koffer mit über 600 Schachteln Zigaretten und annähernd 1.000,-- Euro Hartgeld mit sich. Diese Gegenstände entwendete er offensichtlich kurz zuvor aus vier Automaten im Bereich des Fürther Stadtteiles Burgfarrnbach.

    Nur wenige Tage später wurde ein weiterer dringend Tatverdächtiger durch Beamte der Kripo Nürnberg im Rahmen einer gerichtlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung in Hessen festgenommen. Seine Wohnung war von Bandenmitgliedern offensichtlich als Unterschlupf genutzt worden. Die Beschuldigten kamen ausschließlich aus ihren osteuropäischen Heimatländern nach Deutschland, um hier die bisher bekannten Straftaten zu begehen.

    Neben Stadtplänen und Landkarten der hiesigen Region fanden die Beamten in der durchsuchten Wohnung diverses Aufbruchwerkzeug und weitere Hinweise, die auf das Zusammenwirken der vier Beschuldigten hinweisen.

    Mitglieder der Bande, zu der nach bisherigen Erkenntnissen noch weitere Personen zählen dürften, sind erstmals 2002 und in Folge in regelmäßigen Abständen nahezu bundesweit immer wieder wegen Pkw- und Automatenaufbrüchen auffällig geworden. Die Ermittlungen hierzu sind noch nicht abgeschlossen.

    Bei ihren Streifzügen dürften die Beschuldigten allein in Nürnberg und Mittelfranken bei etwa 120 Automatenaufbrüchen Zigaretten und Bargeld im Wert von ca. 80.000,-- Euro erbeutet und einen Schaden in ebensolchem Umfang angerichtet haben.

    Bert Rauenbusch/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: