Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

07.03.2019 – 09:59

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Cold Case - Katrin Konert" ++ Fallanalytische Betrachtung durch die Operative Fallanalyse (OFA) mit "Tramper-Hypothese" ++ neue offene Fragen an die Bevölkerung ++

Lüneburg (ots)

++ "Cold Case - Katrin Konert" ++ Bewertung von Geschehensabläufen nach Hinweisen ++ Fallanalytische Betrachtung durch die Operative Fallanalyse (OFA) mit "Tramper-Hypothese" ++ neue offene Fragen an die Bevölkerung ++

Lüchow-Dannenberg/Bergen (Dumme)/Niedersachen Mit dem vermutlichen Tötungsdelikt "Katrin Konert" bearbeitet eine Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen weiterhin einen der spektakulärsten Vermisstenfälle im Norddeutschen Raum (siehe auch Pressemitteilung v. 26.10.18). Die Ermittlungsgruppe (EG) der Kriminalpolizei wird dabei seit Monaten von der Operativen Fallanalyse (OFA) des Landeskriminalamts Niedersachsen begleitet.

Als Ergebnis der breiten Öffentlichkeitsarbeit, den direkten Bürgergesprächen in/um die mobile Wache in Bergen (Dumme), dem sog. BKMS-System und den weiteren Umfeldermittlungen sind in den letzten Wochen und Monaten mehr als 100 Hinweise und Spuren eingegangen, die bewertet und verfolgt wurden und bzw. werden. Aufgrund der Aussage eines bislang unbekannten Zeugen, den die Ermittler im Rahmen der Anwohnerbefragungen vor einigen Wochen ausfindig machten, konnten insbesondere nochmals zeitliche Abläufe zum Tramperverhalten von Katrin Konert konkretisiert werden.

Im Rahmen ihrer fallanalytischen Betrachtungen gehen OFA und Ermittler davon aus, dass "Katrin" eine Mitfahrgelegenheit (auch per Anhalter, ggf. Taxi) mindestens bis nach Clenze gesucht hat. Der Täter dürfte sie mit seinem Kfz im Bereich Neue Straße/Bushaltestelle in Bergen (Dumme) aufgenommen und freiwillig mitgenommen haben. Dabei dürfte "Katrin" nicht zwischen einem Bekannten und einem völlig Fremden unterschieden haben. Sie hätte auf jeden Fall die Mitfahrgelegenheit genutzt. Im weiteren Verlauf ist es dann vermutlich zu einem Tötungsdelikt zum Nachteil von "Katrin Konert" gekommen. Parallel gehen die Ermittler davon aus, dass der Täter/Fahrer des mitnehmenden Kfz einen regionalen Bezug ("Ankerpunkt") im Bereich Bergen bzw. dem regionalen Korridor nördlich der Bundesstraße 71 von Bergen hatte und diesen in den Abendstunden des 01.01.2001 ansteuern wollte bzw. in dem Bereich unterwegs war.

In diesem Zusammenhang hat die Ermittlungsgruppe mit Bezug auf die "Tramper-Hypothese" ihren Fragenkatalog insbesondere auch zu Erfahrungen anderer Tramperinnen (von wem mitgenommen, unangenehme Situationen, Annäherungsversuche) aktualisiert und fragt:

   - Sind Sie seit Ende der 1990er-/Anfang der 2000er-Jahre im 
     Landkreis Lüchow-Dannenberg und Umgebung - insbesondere im 
     Bereich der Ortschaften Bergen, Jiggel und Clenze - per Anhalter
     gefahren? Hierbei ist für die Polizei insbesondere von 
     Interesse, ob es dabei zu auffälligen Begegnungen, Begebenheiten
     oder Situationen für Sie gekommen ist ohne dass Sie jemals mit 
     der Polizei darüber gesprochen haben?
   - Wissen Sie von Personen, die dort zu dieser Zeit Anhalter/-innen
     mitgenommen haben?
   - Wissen Sie von Personen, die dort bei der Mitnahme von 
     Anhalter/-innen oder in anderen Situationen durch unangemessenes
     Verhalten aufgefallen sind?
   - Haben Sie am Abend des 01.01.2001 Beobachtungen auf der Strecke 
     Bergen an der Dumme - Bereich Clenze (beide Richtungen) gemacht 
     (z.B. Personen, Fahrzeuge, Gegenstände, Auffälligkeiten auf oder
     neben der Fahrbahn)?
   - Sind Ihnen am Abend des 01.01.2001 oder in der Folgezeit 
     Besonderheiten/Veränderungen bei Personen aufgefallen oder 
     bekannt geworden (z. B. unerklärte Abwesenheiten, Verletzungen, 
     Krankheit, verschmutztes und/oder beschädigtes Fahrzeug, 
     Fahrzeugwechsel/ -reparaturen/ -reinigung, plötzlicher Wegzug, 
     Verhaltensänderungen, Beziehungsabbrüche, veränderter 
     Alkohol-/Drogenkonsum, Suizid/-versuch)?
   - Wissen Sie von Personen, die am Nachmittag und/oder Abend des 
     01.01.2001 in Bergen an der Dumme oder Umgebung unterwegs waren 
     (auch wenn sie Ihnen nicht persönlich begegnet sind)? 
   - Haben Sie am oder nach dem 01.01.2001 Beobachtungen gemacht, die
     im Zusammenhang mit Katrin Konert stehen könnten? 

Die Ermittlungsgruppe bittet mögliche Hinweisgeber ggf. auch anonym über das BKMS-System (www.bkms-system.net/katrinkonert) Kontakt mit den Ermittlern aufzunehmen. Für Hinweise steht die Ermittlungsgruppe "Konert" auch unter Tel. 05841-122-0 bzw. per Mail: eg-konert@pk-luechow.polizei.niedersachsen.de zur Verfügung.

Die weiteren Ermittlungen im Gesamtkomplex dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg