Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

24.01.2019 – 13:50

Polizeiinspektion Celle

POL-CE: Hermannsburg - Falsche Polizeibeamte zocken Seniorin ab

POL-CE: Hermannsburg - Falsche Polizeibeamte zocken Seniorin ab
  • Bild-Infos
  • Download

Celle (ots)

Erneut haben gewissenlose Betrüger als falsche Polizeibeamte zugeschlagen und eine alleinlebende, 76 Jahre alte Frau aus Hermannsburg böse über den Tisch gezogen. Die gutgläubige Dame übergab den Betrügern während der vergangenen drei Tage nach und nach ihr gesamtes Vermögen - Bargeld und Gold im Wert eines sechsstelligen Betrags! Im Verlauf der vergangenen Nacht wurde der Frau plötzlich klar, dass sie auf Betrüger hereingefallen war und informierte die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen hatte am vergangenen Montag ein angeblicher "Hauptkommissar Bach" angerufen. Er behauptete, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und die Angerufene auf einer Liste weiterer möglicher Opfer stünde. Der Betrüger rief mehrfach an und vermittelte der Frau glaubhaft, dass er tatsächlich der Ermittler sei und ihre Ersparnisse schützen wolle. Die Seniorin schenkte dem Mann Glauben und machte detaillierte Angaben über ihre Vermögensverhältnisse. Der Anrufer kontaktierte sie kurz darauf erneut und warnte sie vor einem "Maulwurf" in ihrer Bankfiliale, der mit den Einbrechern unter einer Decke stecke. Ihr Vermögen sei dort nicht mehr sicher. Der Täter drängte sie, ihre Schließfächer umgehend zu räumen und das Geld nach Hause zu holen. Gleichzeitig ermahnte er die Frau zwingend zum Stillschweigen, auch gegenüber Familienangehörigen. Es erschienen im Folgenden nacheinander vermeintliche Kollegen des "Hauptkommissars Bach" bei der Geschädigten zu Hause und holten jeweils hohe Summen Bargeld und Goldmünzen ab. Am Dienstag (22.01.) kam eine junge Frau und gab sich als Polizeibeamtin in ziviler Kleidung aus. Sie war ca. 20 bis 30 Jahre alt und vermutlich südosteuropäischer Herkunft. Sie nahm einen vierstelligen Geldbetrag in Empfang um "eine sichere Aufbewahrung" zu gewährleisten. Am Mittwoch (23.01.) letztlich holten zwei männliche Personen Geld und Gold ab. Einer war etwa 25 Jahre alt und trug Mütze sowie einen hellen Jogginganzug. Der zweite Täter war 40-50 Jahre alt und trug eine Mütze, eine blaue Hose und eine blaue Jacke, ähnlich einer Polizeiuniform, jedoch ohne Abzeichen. Bisher fehlt von den Tätern jede Spur. Die Polizei bittet daher dringend um Hinweise aus der Bevölkerung! Wer hat in den vergangenen Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Hermannsburg und Umgebung, insbesondere im Bereich Steinweg wahrgenommen? Hinweisgeber sollten sich bei der Polizei Hermannsburg (Tel. 05052/9126-0) oder bei der Polizei Celle (Tel.: 05141/277-215) melden.

   Präventionstipps: So können Sie sich schützen
   - Die "echte" Polizei fordert Sie niemals auf, Banküberweisungen 
     oder Bargeldabhebungen durchzuführen, um Ermittlungen zu 
     unterstützen. Die Polizei fragt auch nie nach Wertsachen oder 
     Vermögen.
   - Seien Sie misstrauisch! Gesundes Misstrauen ist keine 
     Unhöflichkeit. Sie haben immer Zeit für eine Rücksprache mit 
     Angehörigen und Vertrauenspersonen!
   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch 
     angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe!
   - Polizisten in ziviler Kleidung weisen sich mit einem 
     Dienstausweis aus und haben Verständnis dafür, dass man bei der 
     Polizeizentrale nachfragt. Suchen Sie selber die Telefonnummer 
     der Polizei heraus.
   - Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück - 
     legen Sie auf! Verständigen Sie bei verdächtigen Vorfällen 
     umgehend die 110! 

Noch ein Hinweis: In letzter Zeit wurden auch Fälle bekannt, in denen sich die Betrüger als Staatsanwälte, Bankmitarbeiter, andere Amtspersonen oder sogar als Feuerwehrleute ausgegeben haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
- Pressestelle-
Birgit Insinger
Telefon: 05141-277-104
E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Celle
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Celle