Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

10.07.2018 – 12:18

Polizeiinspektion Northeim

POL-NOM: Warnhinweis der Polizei - Betrüger am Telefon

Northeim (ots)

Northeim/Bad Lauterberg - Montag, 09.07.2018

NORTHEIM/BAD LAUTERBERG (fal) - Im Laufe des Montags kam es nach bisherigen Erkenntnissen überwiegend in Northeim und Bad Lauterberg zu betrügerischen Telefonanrufen bei älteren Personen. Die Anrufer gaben sich dabei als Polizeibeamte aus und stellten Fragen nach sehr persönlichen Dingen. Zielrichtung der Betrüger sind in derartigen Fällen immer die finanziellen Verhältnisse. In den der Polizei bislang bekannt gewordenen Fällen erkannten die Angerufenen die betrügerischen Absichten und beendeten das Gespräch meist spontan.

Die Masche dieser Täter ist es, ihre Opfer unter verschiedenen Vorwänden dazu zu bringen, Geld- und Wertgegenstände an einen Unbekannten zu übergeben, der sich ebenfalls als Polizist ausgibt. Dazu behaupten die Betrüger beispielsweise, dass Geld- und Wertgegenstände bei ihren Opfern zuhause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien oder auf Spuren untersucht werden müssten.

Die Täter nutzen bei ihren Telefonanrufen eine spezielle Technik, die auf der Telefonanzeige der Angerufenen jede nur denkbare Nummer erscheinen lässt. So beispielsweise die Polizei-Notrufnummer 110 oder die Telefonnummer einer örtlichen Dienststelle.

So kann man sich vor dieser Masche schützen:

Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Polizei an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der entsprechenden Dienststelle selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Drücken sie in diesen Fällen niemals die Rückruftaste. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie beim geringsten Zweifel über die Identität eines Anrufers einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim/Osterode
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim_osterode/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Northeim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Northeim