Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-

Hamburg (ots) - Am 05.01.2019 gegen 02.30 Uhr mussten Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.23) unter ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-CE: Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leichtverletzten Personen

29227 Celle (ots) - Am Samstag, 19. Januar 2019, gegen 21:50 Uhr, kam es in der Hannoverschen ...

14.01.2019 – 15:23

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

POL-NI: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Bad Nenndorf (ots)

(Ar.) U.T. warfen vermutlich am vergangenen Freitag oder in der Nacht zum vergangenen Freitag ein Teil der Baustellenabsicherung von der zur Zeit stillgelegten Baustelle an der Rotrehre auf die Gleise der S-Bahn-Linie kurz vor dem Bahnübergang Rotrehre aus Rtg. Bantorf. Eine aufmerksame Mitbürgerin bemerkte gegen 14.20 Uhr einen größeren Gegenstand auf den Schienen und benachrichtigte umgehend den Mitarbeiter einer Firma an der Rotrehre. Dieser handelte mutig und umsichtig, entfernte ohne sich und andere in Gefahr zu bringen den Gegenstand zunächst von den Gleisen und benachrichtigte anschließend die Polizei. Bei dem Gegenstand handelt es sich um eine sog. Fußplatte, die zum Aufstellen von Verkehrszeichen zur Baustellenabsicherung verwendet wird. Die Platte ist aus Kunststoff und hat ein Gewicht von ca. 28 kg, so dass eine Windböe als Verursacher ausscheiden dürfte. Da die Platte zerbrochen ist, kann nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass bereits eine passierende S-Bahn damit in Berührung kam. Ob außer an der Platte ein Schaden an einer S-Bahn entstanden ist, kann noch nicht gesagt werden. Die Polizei Bad Nenndorf hat ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen unbekannt eingeleitet. Sollte es in diesen Fällen zu einer konkreten Gefährdung von Menschen oder Sachen von bedeutendem Wert kommen, können Freiheitsstrafen von 6 Monaten bis zu 10 Jahren verhängt werden. Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeidirektion in Hannover geführt, die u.a. für den Bahnverkehr zuständig ist. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Nenndorf, Tel. 05723/9461-0, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg
Polizeikommissariat Bad Nenndorf
Hauptstraße 18
31542 Bad Nenndorf
Telefon: 05723/94610
E-Mail: poststelle@pk-bad-nenndorf.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_nienburg_schaumburg
/

Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg