Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

09.04.2015 – 14:47

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Kollision auf der Bundesstraße 1 fordert sieben Verletzte

Hameln (ots)

(Salzhemmendorf) Auf der Bundesstraße 1 stießen heute Vormittag während eines Überholvorganges zwei Fahrzeuge zusammen. 7 verletzte Personen, darunter 4 Kinder, mussten in Krankenhäuser transportiert werden.

Nach bisheriger Darstellung fuhren gegen 11:20 Uhr beide beteiligten Fahrzeuge die Bundesstraße 1 von Hildesheim in Richtung Hameln. Zwischen den Ortschaften Mehle (Landkreis Hildesheim) und Benstorf (Landkreis Hameln-Pyrmont), ungefähr auf Höhe des Freizeitparks "Rastiland", wollte der 55-jährige Fahrer eines VW Transporters aus dem Landkreis Hildesheim einen vorausfahrenden VW Tiguan links überholen. Da die 43-jährige Fahrerin des Tiguan aus Salzgitter in diesem Moment links in einen Feldzufahrt abbog, kam es während des Überholvorganges zur Kollision beider Fahrzeuge.

Durch die Kollision wurden alle sieben Insassen in den Fahrzeugen leicht verletzt (im VW Transporter neben dem Fahrer ein 6-jähriges Kind; im VW Tiguan neben der Fahrerin eine 46-jährige Beifahrerin sowie 3 Kinder im Alter von 7, 11 und 11 Jahren). Alle verletzten Personen wurden mit insgesamt 3 Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert.

Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme kam es zu Behinderungen.

Aufgrund widersprüchlicher Angaben der Beteiligten sucht die Polizei Zeugen, die weitere Angaben zum Unfallablauf geben können. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat in Bad Münder unter Tel. 05042/9331-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung