Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HOL: Siegesfeier nach WM-Halbfinalsieg gegen Brasilien: Ausgelassen feiern Ja - Böller werfen Nein! - Zwei Polizeibeamte und zwei Fußballfans durch "Knaller" verletzt -

Ausgelassen und friedlich feiern ist - wie hier in der gestrigen Nacht am Haarmannplatz - erlaubt, die Verwendung von Pyrotechnik jeglicher Art jedoch strengstens untersagt. Vier Personen wurden durch die Detonation eines Knallkörpers in der letzten Nacht verletzt. Die Polizei wird dagegen auch in Zukunft konsequent einschreiten.

Hameln (ots) - "Die Einsatzbeamten werden entschieden und konsequent gegen Werfer von pyrotechnischen Gegenständen einschreiten", macht der Leiter des Polizeikommissariats Holzminden, Kriminaloberrat Thomas Breyer, nach den Vorkommnissen der letzten Nacht deutlich. Was war passiert? Nach dem großartigen Spiel der Deutschen Nationalmannschaft im Halbfinale gegen Brasilien hatten sich - wie in der Vergangenheit auch - ca. 150 Fußballfreunde auf dem Haarmannplatz eingefunden, um dort ausgelassen den Sieg über den Gastgeber zu feiern. 149 Teilnehmer taten dies ausnahmslos friedlich und kamen den Sicherheitsanweisungen der eingesetzten Polizeibeamte jeweils nach. Bis auf einen Teilnehmer, der offensichtlich aus alkoholbedingtem Übermut zur fortgeschrittenen Stunde plötzlich aus einer Gruppe heraus einen Böller in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten warf und damit zur Explosion brachte. Durch die enorme Detonation des pyrotechnischen Gegenstandes erlitten zwei in unmittelbarer Nähe befindliche Polizeibeamte sowie zwei Fußballfans einen nicht unerheblichen Gehörschaden an den dem Böller zugewandtem jeweiligen Ohr. Alle vier mussten sich nach dem Einsatz in ärztliche Behandlung geben, um möglichst Folgeschäden zu vermeiden. Zu diesem Sachverhalt wird mit Hochdruck gegen den Verursacher ermittelt, den ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprenggesetz erwartet. Dem Werfer sollte die Gefährlichkeit seines chaotischen Handelns mehr als bewusst sein. Erste Hinweise auf den Verursacher konnten noch vor Ort durch aufmerksame Teilnehmer gewonnen werden. Dennoch benötigen die ermittelnden Beamten des Polizeikommissariats möglichst noch Zeugen, die den Verursacher kennen und dabei beobachtet haben, wie er den Böller gezündet und geworfen hat. Hinweise von Zeugen auf diese Person werden unter Tel. 05531 / 9580 an das Polizeikommissariat Holzminden erbeten.

Rückfragen bitte an:

Polizeikommissariat Holzminden
August-Wilhelm Winsmann
Telefon: (0 55 31) 9 58-1 22
Fax: (0 55 31) 9 58-1 50
E-Mail: auwi.winsmann@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

Das könnte Sie auch interessieren: