Das könnte Sie auch interessieren:

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

POL-REK: 190326-1: Unbekannte Wasserleiche aufgefunden - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am Montag (18. März) ist die Leiche eines unbekannten Mannes gefunden worden. Die ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

21.01.2019 – 15:01

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

POL-LDK: Glatteisunfälle in Edingen und Braunfels
Polizei stellt Westen sicher

Dillenburg (ots)

Sinn-Edingen und Braunfels - Glatteisunfälle

Sinn-Edingen 4.500 Euro Sachschaden entstand am Sonntagnachmittag (20.01.2019) gegen 14:55 Uhr an zwei Fahrzeugen. Ein 22-jähriger VW-Fahrer befuhr den Greifensteiner Weg in Fahrtrichtung Edingen. In einer eisglatten Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Nach etwa 10 Meter kam er mit seinem Passat zum Stehen. Hinter ihm fuhr ein 52-jähriger Hyundai-Fahrer. Dieser geriet ebenfalls auf der glatten Fahrbahn ins Rutschen und prallte mit seinem Tucson gegen den Passat. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Braunfels

Drei Verletzte mussten am Sonntagmittag (20.01.2019) nach einem Unfall zwischen Philippstein und Ernsthausen ärztlich versorgt werden. Gegen 12:25 Uhr fuhr ein 22-Jähriger die K379 von Pilippstein in Richtung Ernsthausen. Er geriet mit seinem Audi auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte frontal gegen den entgegenkommenden Ford Focus einer 23-Jährigen. Der Unfallfahrer erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Die Focus-Fahrerin, sowie ihr 24-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht. Rettungskräfte verbrachten alle Unfallbeteiligten in umliegende Krankenhäuser. Die Summe der Blechschäden beziffert die Polizei auf 16.000 Euro.

Wetzlar- Niedergirmes - Warnwesten sichergestellt

Am Samstag (19.01.2019) betrieb die NPD Wetzlar einen angemeldeten Infostand in der Bahnhofstraße. Die Wetzlarer Polizisten stellten fest, dass zwei Personen am Infostand Westen mit der Aufschrift "Schutzzonenstreifen" trugen. Zudem waren Plakate mit der Aufschrift "Hier ist eine Schutzzone" aufgestellt.

Offensichtlich sollen diese Streifen den Bürgerinnen und Bürgern suggerieren, dass diese Bereiche schutzbedürftig und damit nicht sicher sind. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat, die Gefahrenabwehr und der Schutz der öffentlichen Sicherheit sind zentrale Aufgaben der Polizei.

Die Wetzlarer Ordnungshüter stellte die Westen und Plakate sicher, da die Westen eine Art Uniform darstellen. Zudem wird nun wegen des Uniformverbots und des Verdacht der Amtsanmaßung ermittelt.

Kerstin Müller, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Facebook: www.facebook.com/mittelhessenpolizei
Twitter: www.twitter.com/polizei_mh
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill, übermittelt durch news aktuell