Feuerwehr Essen

FW-E: Liebeskummer führt zu erheblichen Störungen im Bahnverkehr

    Essen (ots) - Frohnhausen, Berliner Straße, 8. November 2006, 16.47 Uhr

    Liebeskummer und familiäre Probleme drängten eine 17-jährige Schülerin in eine aus ihrer Sicht ausweglose Situation. In ihrer Verzweiflung überwand sie das Geländer der Bahnbrücke an der Berliner Straße und drohte damit, hinunter zu springen. Daraus resultierte ein Großeinsatz von Polizei, Bundespolizei, Notfallmanager der Deutschen Bahn AG und Feuerwehr mit Höhenrettern. Insgesamt waren mehr als 60 Einsatzkräfte vor Ort. Die Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen, die sowohl vom Nah- als auch vom Fernverkehr genutzt wird, wurde vollständig gesperrt, die Fahrdrähte mussten abgeschaltet werden. Umleitungen und erhebliche Verspätungen waren die Folge. Auch die Straßen wurden weiträumig gesperrt. Die in der Gesprächsführung mit solchen Personen geschulten Höhenretter der Essener Feuerwehr konnten die junge Frau nach rund eineinviertel Stunden von ihrem Vorhaben abbringen und auf die sichere Seite des Geländers heben. Danach wurde sie notärztlich versorgt und mit dem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. (RS/MF)


ots Originaltext: Feuerwehr Essen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: