Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

15.01.2019 – 01:57

Feuerwehr Essen

FW-E: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus, 17 Personen gerettet, 8 verletzte Bewohner

FW-E: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus, 17 Personen gerettet, 8 verletzte Bewohner
  • Bild-Infos
  • Download

Essen Altenessen, Palmbuschweg, 14.01.2019, 23:12 Uhr (ots)

In der Nacht vom 14.01.2019, um 23:12 Uhr wurde die Feuerwehr Essen zu einem Feuer im Palmbuschweg nach Altenessen alarmiert. Mehrere Anrufer meldeten ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus und mehrere Bewohner die sich noch im Gebäude befinden. Aus bisher ungeklärter Ursache ist im Keller eines Altbaus mit mehreren Wohneinheiten ein Feuer ausgebrochen. Der Rauch breitete sich im gesamten Gebäude aus, so dass die Bewohner an die Fenster flüchteten. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte standen 15 Personen an den Fenstern im zweiten Obergeschoss. Teilweise standen die Personen auf dem Fenstersims und drohten zu springen. Sicherheitshalber wurde ein Sprungpolster in Stellung gebracht, welches nicht zum Einsatz kam. Alle Personen konnten mittels zweier Drehleitern aus dem Haus gerettet werden. Parallel wurde das Gebäude durch Trupps unter Atemschutz abgesucht und die Brandbekämpfung eingeleitet. Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Auf Grund der Vielzahl von Betroffenen wurden mehrere Rettungsmittel, drei Notärzte und ein Bus der Ruhrbahn hinzugezogen. Insgesamt wurden 17 Bewohner durch den Rettungsdienst untersucht. Acht Personen, darunter auch Kinder und eine schwangere Frau wurden in nahegelegene Krankenhäuser transportiert. Nach umfangreichen Lüftungsmaßnahmen konnte das Gebäude an die Kriminalpolizei zur Brandursachenermittlung übergeben werden. Das Gebäude ist unbewohnbar. Zeitweise musste in der Straße Palmbuschweg der Strom abgestellt werden und über die gesamte Einsatzdauer waren die Rahmstraße und der Palmbuschweg voll gesperrt. Die Feuerwehr war circa 2 Stunden mit zwei Löschzügen der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. (SKE)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Sascha Keil
Telefon: 0201/12-39
Fax: 0201/228233
E-Mail: sascha.keil@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell