Feuerwehr Essen

FW-E: Knapp 650 Feuerwehrleute des Regierungsbezirks Düsseldorf sind in Magdeburg eingetroffen, zweite Fortschreibung

Essen (ots) - /Magdeburg, Eiserne Hand 45, 10.06.2013, 15.00 Uhr

Die Lage am Umspannwerk im Bereich Magdeburg-Rothensee entspannt sich derzeit. Am Pegel Magdeburger Strombrücke stand gestern Mittag mit knapp siebeneinhalb Metern der bisher höchste Pegel an. Seither sinkt der Wasserstand langsam, aber stetig. Das bedeutet für die Helfer des Regierungsbezirkes Düsseldorf zunächst einmal, dass sie tief durchatmen können. Ob es neue Aufträge im Bereich Magdeburg gibt oder die Einheit in Teilen oder vielleicht sogar komplett verlegt wird, steht derzeit noch nicht fest, sagt die Bezirksregierung in einem Schreiben an die betroffenen Leitstellen. Auf jeden Fall wird eine Ablösung der Frauen und Männer geplant und vorbereitet, um die Belastung für den Einzelnen nicht zu groß werden zu lassen. Die Flutwelle entwickelt sich mit all ihren Problemen indes weiter in Richtung Norden. Und, wie man hier im Ruhrgebiet zu sagen pflegt: Das dicke Ende kommt erst noch. Nämlich dann, wenn das Wasser abgelaufen ist und die Spuren der Verwüstung erst richtig sichtbar werden. Wir berichten weiter (MF)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: