Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

01.01.2019 – 17:16

Polizeidirektion Itzehoe

POL-IZ: 190101.1 Kreis Steinburg/ Kreis Dithmarschen: Die Silvesternacht 2018/2019 aus polizeilicher Sicht

Itzehoe (ots)

Die Einsatzleistelle kann im Vergleich zu den Vorjahren eine relativ geringe Einsatzbelastung verzeichnen. Im Zeitraum vom 31.12.2018, 18.00 Uhr , bis zum Neujahrsmorgen, 06.00 Uhr, rückten die Einsatzkräfte der Polizeidirektion Itzehoe insgesamt 118 mal aus.

Noch im alten Jahr, am 29.12.2018, gegen 16.50 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in der Straße Markt, in Brunsbüttel. Eine 79-jährige Fußgängerin war beim Versuch die Straße zu überqueren, trotz Notbremsung von einem PKW erfasst worden. Dabei erlitt die Unfallbeteiligte lebensgefährliche Kopfverletzungen und kam umgehend in ein Krankenhaus. Bei dem 44-jährigen Autofahrer ergaben sich keine Hinweise auf eine Alkohol- und Betäubungsmitteleinwirkung.

Am Sonnabend, 30.12.2018, gegen 22.00 Uhr, hatte sich ein weiterer schwerer Verkehrsunfall im Kreis Dithmarschen ereignet. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 45-jährige Autofahrer aus Meldorf mit seinem Daimler-Benz auf der Meldorfer Straße aus Richtung Sankt Michaelisdonn kommend in Richtung Meldorf unterwegs. Der 20-jährige Autofahrer aus Sankt Michaelisdonn befuhr die Meldorfer Straße mit seinem Renault Twingo in Richtung Sankt Michaelisdonn. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Unfallbeteiligte aus Meldorf erlitt dabei leichte Verletzungen, der Unfallbeteiligte aus Sankt Michelisdonn zog sich schwerste Verletzungen zu. Beide Autofahrer kamen ins Krankenhaus. Abschleppunternehmer bargen die beiden Fahrzeuge. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 12.000 Euro beziffert. Während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme, auch unter Hinzuziehung eines Gutachters, war die Meldorfer Straße für mehrere Stunden gesperrt . Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, sollten sich unter der Telefonnummer 04851-95070 bei der Marner Polizei melden.

In den letzten Tagen des "alten Jahres" hatten mehrere Hauseigentümer in den Kreisen Dithmarschen und Steinburg Einbrüche zu beklagen. Am Sonnabend, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 20.40 Uhr, suchten Einbrecher ein Haus im Schulmeisterring in Brunsbüttel auf. Dort hebelten sie ein rückwärtiges Fenster auf und gelangten dadurch ins Objekt, wo sie alle Räumlichkeiten durchsuchten. Was genau die Eindringlinge mit sich nahmen, ist noch unklar. Die Einbrecher suchten zudem noch ein Ferienhaus im Schulmeisterring auf. Dort verschafften sie sich durch das Einschlagen von Scheiben und das Aufbrechen eines Fensters Zutritt in das Innere. Ob die Täter Beute machten, ist bislang unklar. Der Tatzeitraum dürfte zwischen Sonnabend und Sonntag liegen. Es liegt eine Zeugenaussage vor, dass sich an dem Sonnabend zwei männliche Personen im Schulmeisterring verdächtig verhalten haben. Beide hatten eine Glatze und waren dunkel gekleidet.

In der vergangenen Silvesternacht schlugen unbekannte Täter eine Scheibe eines Restaurants in der St.-Jürgen-Straße ein und verschafften sich somit Zugang in das Innere. Dort entwendeten sie einen Laptop und Bargeld. Der entstandene Sachschaden wird auf 250 Euro beziffert. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht haben, sollten sich bei der Itzehoer Kripo unter der Telefonnummer 04821/ 6020 melden.

Ebenfalls Zeugen sucht die Polizei nach einer Sprengung eines Briefkastens der Deutschen Post am Silvesterabend, gegen 19.00 Uhr, in der Poststraße in Lunden. Dort hatten Unbekannte vermutlich mittels eines sogenannten "Polenböllers" den Briefkasten gesprengt. Ein Zeuge löschte das Feuer. Die Briefsendungen im Postbeutel sind sichergestellt worden. Es liegt eine Zeugenaussage vor, dass zwei Personen mit der Tat in Verbindung gebracht werden. Die eine Person war etwa 190 cm groß und bekleidet mit einer auffallend langen Jacke. Die andere Person war etwa 170 cm groß und bekleidet mit einer kürzeren Jacke. Hinweise bitte an die Polizei Lunden unter 04882/1410.

In der Silvesternacht, gegen 00.11 Uhr, fand eine Prügelei im unmittelbaren Bereich des Heider Bahnhofes statt. Daran beteiligt waren mehrere Personen. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme widersetzte sich ein 18-jähriger Afghane dem Handeln der Polizisten massiv. Er leistete erheblichen Widerstand, indem er nach ihnen schlug und trat. Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt, blieben aber dienstfähig. Er wird sich nun unter anderem wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

In den heutigen frühen Morgenstunden brannte ein Pkw in voller Ausdehnung in Neufeld, An'n Hoven (direkt am Hafen). Der Pkw brannte komplett aus. Bislang liegen keine Hinweise auf die Brandursache vor.

Mehr Glück hatte eine Person in der Straße Am Batardeau in Glückstadt. Dort brannte am Silvesterabend eine Tischdecke auf dem Wohnzimmertisch. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, so dass es zu keinem Personen- und Gebäudeschaden gekommen ist.

Die Einsatzleistelle verbuchte mehrere Einsätze (28), die durch falsche Handhabung von Böllern entstanden sein könnten . Viele Böller waren vermutlich auch die Brandursache für den einen oder anderen Papier- oder Containerbrand in den Kreisen Dithmarschen und Steinburg (feuerbedingte Einsätze: 22). Insgesamt wurden 22 Körperverletzungsdelikte verschiedenen Ausmaßes bekannt.

   -Maike Pickert- 

Rückfragen bitte an:
Maike Pickert
Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Itzehoe