Polizei Duisburg

POL-DU: Auseinandersetzungen beim Spiel KFC Uerdingen gegen Hansa Rostock

Duisburg (ots) - Etwa eine Stunde vor Spielbeginn kam es heute (8. Dezember, 13:00 Uhr) zu einer Auseinandersetzung zwischen etwa 80 Rostocker und 80 Krefelder Fans. Zwei Busse mit Rostockern waren offenbar falsch abgebogen und im Eingangsbereich der Heimfans gelandet. Die Polizei beendete die Auseinandersetzung und brachte die Busse zum Gästeeingang. Es gab mehrere Leichtverletzte, darunter zwei Polizisten. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen schweren Landfriedensbruchs sollten die Personalien der Beteiligten an der Schlägerei festgestellt werden. Die etwa 60 Fahrgäste eines Busses waren damit nicht einverstanden. Sie mussten mit zum Polizeipräsidium, um dort die Identitäten festzustellen. Das nahmen etwa 300 Rostocker zum Anlass, das Stadion wieder zu verlassen. Vorher zündeten sie im Gästeblock noch Mülleimer in zwei Toiletten an. Im Krefelder Block kam es in der zweiten Halbzeit mehrfach zum Abbrennen von Pyrotechnik. Hier leitete die Polizei ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein. Bei der Abreise kam es im Hauptbahnhof Duisburg zu Auseinandersetzungen zwischen Krefeldern und Rostockern. Dabei gab es einen Schwerverletzten. Die Duisburger Polizei entsandte eine Hundertschaft zur Unterstützung der Bundespolizei. Der Zugverkehr im Duisburger Hauptbahnhof ist derzeit eingestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801046
Fax: 0203/2801049

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Duisburg

Das könnte Sie auch interessieren: