Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Flensburg

31.07.2018 – 11:01

Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Mann läuft auf der Bahnstrecke - Zug muss Gefahrenbremsung einleiten

Osterhorn/Wrist (ots)

In der gestrigen Nacht gegen 01:00 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei über einen Vorfall auf der Bahnstrecke von Neumünster nach Elmshorn informiert. Was war passiert: Ein Lokführer der Nordbahn hatte auf der Fahrt von Elmshorn nach Wrist eine Person vor sich im Gleisbereich laufen gesehen. Durch eine sofortige Gefahrenbremsung konnte er verhindern, dass es zu einem Zusammenprall mit der Person kam. Anstatt nun die Strecke zu verlassen, setzte der Mann sich direkt vor den Zug und verhinderte so auch noch die Weiterfahrt. Als die Streife der Bundespolizei kurz darauf am Einsatzort ankam, saß der 20-jährige Afghane bereits im Zug und konnte die ganze Aufregung überhaupt nicht verstehen. Es stellte sich bei der Befragung heraus, dass er seinen Zug verpasst hatte und nun auf den Gleisen (vermutlich zur besseren Orientierung) nach Wrist laufen wollte. Da die Gefahr bestand, dass er seinen Weg auf den Gleisen fortsetzen würde und er zusätzlich noch leicht renitent gegenüber dem Zugpersonal auftrat, wurde er bis Wrist durch einen Beamten der Bundespolizei im Zug begleitet. Den jungen Mann erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen des Verdachtes des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Von den im Zug befindlichen vier Reisenden wurde durch die Gefahrenbremsung niemand verletzt. Durch den Vorfall kam für vier Züge insgesamt 241 Minuten Verspätung zustande.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Heiko Kraft
Telefon: 0461/3132 105
Mobil: 0172 / 4011278
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell