Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Iraker beschimpft Zugbegleiter

Neumünster/Elmshorn (ots) - Gestern Abend gegen 21.45 Uhr wurde die Bundespolizei über einen Vorfall im Regionalzug von Hamburg nach Neumünster informiert. Offensichtlich gab es Streigkeiten zwischen einer Personengruppe und dem Zugbegleiter bei der Fahrkartenkontrolle auf Höhe Elmshorn.

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster standen schon vier Bundepolizisten auf dem Bahnsteig. Es konnten die Personen im Zug festgestellt werden. Es stellte sich heraus, dass eine Gruppe von drei Männern, zwei irakische Männer im Alter von 20 und 22 Jahren sowie ein 22-jähriger Iraner ohne gültige Fahrkarte angetroffen wurde.

Da die Männer über keine Barmittel verfügten, wurden sie mehrfach aufgefordert den Zug zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen die Männer nicht nach und der Zugbegleiter wollte das Gepäck auf den Bahnsteig stellen. Dabei wurde er von dem 22-jährigen Iraker beschimpft und genötigt.

Strafanzeigen wegen Nötigung und Erschleichen von Leistungen wurden gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: