Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

04.04.2007 – 11:20

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070404 - 0388 Ostend: Versuchtes Tötungsdelikt - Tatverdächtiger festgenommen

    Frankfurt (ots)

Lebensgefährliche Stichverletzungen trug heute Morgen, gegen 01.00 Uhr, ein 41 Jahre alter Frankfurter bei einer Auseinandersetzung mit einer Gruppe Südländer davon. Er wurde schwer verletzt in eine Frankfurter Klinik verbracht. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte ist sein Zustand zwischenzeitlich stabil, es besteht keine Lebensgefahr mehr.

    Der Mann war mit seinem Zwillingsbruder aus einer Cocktailbar in der Zoopassage kommend auf dem Weg zu einem nahegelegenen Döner-Imbiss, als er plötzlich bemerkte, dass offenbar jemand versuchte, ihm die Geldbörse aus der Gesäßtasche zu ziehen. Als er sich umdrehte, sah er sich mit einer 3 - 4-köpfigen Gruppe etwa 20-jähriger Männer südländischen Aussehens (alle 175 - 180 cm groß, schlank) konfrontiert. Da ein Streit nicht mehr abzuwenden war, ging der Bruder des Verletzten zu dem Imbiss und verständigte von dort aus die Polizei. Zwischenzeitlich kam es zwischen der Gruppe und dem späteren Opfer zu einem Gerangel, in dessen Verlauf dem Opfer mehrere Stichverletzungen mit einem bisher unbekannten Gegenstand beigebracht wurden. Bei der Rückkehr des Bruders vom Imbiss flüchteten die Täter schließlich in Richtung Friedberger Anlage.

    Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten wenig später im Bereich der Friedberger Anlage / Allerheiligentor drei tatverdächtige Männer (19 und 20 Jahre alt) festgenommen werden.

    Die Ermittlungen, insbesondere nach einem möglichen vierten Täter, dauern an.

    Zeugen des Geschehens bzw. welche die beschriebene Tätergruppe (dunkel gekleidet und mit einem hellen Kapuzen-Blouson) gegen 01.00 Uhr im Bereich der Zoopassage gesehen haben werden gebeten, sich mit dem Kommissariat 11, Tel. 069/755-51108 oder dem Kriminaldauerdienst, Tel. 069/755-54510 in Verbindung zu setzen.

    (Manfred Vonhausen/-82113)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung