Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060526 - 579 Ostend: Festnahmen nach Fußballspiel

    Frankfurt (ots) - Am Rande des gestrigen Fußballspiels der Oberliga Hessen zwischen dem FSV Frankfurt und dem KSV Hessen Kassel im Stadion am Bornheimer Hang ist es zwischen rivalisierenden Hooligans beider Vereine sowie der Polizei zu Auseinandersetzungen gekommen. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen mussten sieben Personen in Gewahrsam genommen werden. 21 Personen wurden wegen Beteiligung an Schlägereien und wegen Übergriffe auf eingesetzte Polizeikräfte festgenommen, gegen 18 Personen wurden Platzverweise erteilt.

    Mit ihrer offen gezeigten Präsenz und einer direkten Ansprache gelang es der vorgewarnten Polizei nach dem Spiel ein verabredetes Treffen von zum Teil erheblich alkoholisierten Hooligans beider Vereine zu einer Schlägerei im Ostparkgelände zu verhindern.

    Während es vor dem Spiel zu keinen nennenswerten Vorkommnissen kam, mussten die Einsatzkräfte im Verlauf der Partie neben der üblichen Fantrennung zwei Bereiche frei halten und sichern um zu verhindern, dass Frankfurter Fans in den Fan-Block des Kasseler Vereins eindringen konnten. Nach dem Ende des Spiels gegen 17.25 Uhr flogen zunächst Feuerwerkskörper und Rauchbomben auf das Spielfeld. Kurz darauf ist es dann im Haupteingangsbereich zu einer Schlägerei zwischen Fans von Hessen Kassel und Frankfurter Fangruppierungen gekommen. Durch sofortiges und konsequentes Einschreiten der eingesetzten Kräfte konnten zielgerichtete Festnahmen durchgeführt werden und der kurze "Schlagabtausch" unterbunden werden. Im weiteren Verlauf kam es dann nur noch zu vereinzelten alkoholbedingten Streitigkeiten und Attacken auf Polizeikräfte. Auch hier gab es weitere Festnahmen.

    Die zum Spiel angereisten Fans wurden später durch Beamte zum Hauptbahnhof bzw. Ostbahnhof bekleidet, wo sie anschließend die Heimreise antraten. Zu weiteren Übergriffen kam es dann nicht mehr. Noch im Laufe des gestrigen Abends wurden die festgenommenen Personen wieder auf freien Fuß gesetzt(Karlheinz Wagner/ 755-82115).


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: