Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050926 - 936 Frankfurt-Gallusviertel: 17. Rauschgiftopfer

    Frankfurt (ots) - Am 22. September 2005, gegen 08.30 Uhr wurde die Polizei über den Tod eines 41-jährigen Mannes aus der Frankenallee informiert. Ermittlungen in der Wohnung des Mannes ergaben, dass der Geschädigte in der Vergangenheit Crack rauchte und Kokain konsumierte. Am 21. September 2005 ging der 41-jährige nicht zur Arbeit. Er konsumierte an diesem Tag gemeinsam mit einem Bekannten Alkohol. Am Morgen fand sein Bekannter ihn leblos in seinem Bett. Er verständigte den Notarzt, der jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte. Neben seinem Bett fand man fand man eine Crackpfeife. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Tod infolge einer Mischintoxikation eingetreten ist. Eine Obduktion wurde angeordnet. Mit dem Tod des Mannes wurde im Bereich des Polizeipräsidiums Frankfurt das 17. Rauschgiftopfer registriert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 28 Rauschgiftopfer registriert. (Franz Winkler, 069-75582114)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: