Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050317 – 269 Frankfurt: Neue Tatbegehungsweise von Trickbetrügern an Geldautomaten – Warnung der Polizei

    Frankfurt (ots) - Vor einer neuen Betrugsmasche von unbekannten Tätern an Geldautomaten warnt die Polizei. Bislang wurden ca. derartiger 20 Anzeigen, von überwiegend älteren Personen erstattet. Da die Täter sehr mobil sind, dürften noch weitere Strafanzeigen aus dem Bereich Höchst und dem Main-Taunus-Kreis hinzukommen. Der bisher entstandene Schaden wird auf rund 50.000 Euro beziffert.

    Seit Mitte Februar 2005 stellt das zuständige Fachkommissariat K 33 diese neue Tatbegehungsweise fest. So beobachten die meist ausländischen männlichen und weiblichen Täter aus dem südosteuropäischen Raum offenbar gezielt ältere Menschen, die in belebten Geschäftsstraßen der Stadt (Zeil, Berger Straße, Königsteiner Straße) Geld an Geldautomaten abheben. Sie spähen hierbei durch geschickte Positionierung und evtl. Ablenkung der Geschädigten die Eingabe der PIN aus. Während des Geldausgabe wird dann von den Tätern der Geschädigte auf verschiedene Weise abgelenkt. Beispielsweise lassen die Betrüger einen Geldschein (fünf oder zehn Euro-Schein) zu Boden fallen und weisen den Geldbabheber auf den angeblich zu Boden gefallenen Schein hin. Während dieser das Geld aufhebt, nutzen die Täter diese Situation geschickt aus, um unbemerkt die ec-Karte der Geschädigten mit einer fremden, gestohlenen und gesperrten Karte im Einzugsschacht des Geldautomaten auszutauschen. In einigen Fällen geschieht der Tausch auch einige Zeit nach der Abhebung bei einer anderen Gelegenheit. So werden die Opfer offenbar verfolgt und auf eine günstige Gelegenheit des Kartendiebstahls gewartet. Die entwendeten Karten werden dann von den Tätern sofort an verschiedenen Geldautomaten solange eingesetzt, bis die Geschädigten den Austausch der Karten bemerken und eine Sperrung veranlassen. Die gesperrten Karten werden dann von den Tätern sofort wieder kaltblütig in der beschriebenen Weise erneut eingesetzt.

    Insbesondere wegen der raffinierten Vorgehensweise der Betrüger warnt die Polizei insbesondere ältere Personen vor dieser Arbeitsweise und rät:

    Ø Beim Geldabheben darauf achten, dass man sich alleine am Automaten befindet. Ø Sich nicht irritieren lassen, wenn man von unbekannten Personen unter einem Vorwand angesprochen wird. In diesem Falle sofort über Notruf die Polizei verständigen und gleichzeitig prüfen, ob man noch im Besitz seiner eigenen ec-Karte ist. Ø Sollte man feststellen, dass die Täter die Karte bereits getauscht haben, umgehend die eigene Karte sperren lassen. (Karlheinz Wagner/ -82115).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: