Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeimeldungen vom 19. Februar 2004.

    Frankfurt (ots) - 040219 - 0199 Brentanopark: Tödlicher Verkehrsunfall – Zeugensuche

Am 18.02.2004, gegen 10.30 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Frankfurter mit seinem Fahrrad alleine einen unbefestigten Schotterweg im Brentanopark. Aus noch ungeklärter Ursache stürzte der Mann und verletzte sich. Durch den verständigten Notarzt wurden Reanimationsmaßnahmen durchgeführt, der Mann verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Die Todesursache ist noch ungeklärt. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit dem 11. Polizeirevier unter der Tel. Nr. 069-755 11100 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-82114)

    040219 – 0200 Fechenheim: Arbeiter erlitt Verbrennungen bei SchweiĂźarbeiten.

    Verbrennungen 2. und 3. Grades erlitt in den gestrigen Vormittagsstunden ein Arbeiter bei SchweiĂźarbeiten auf dem Gelände der Hafenbahn in der CassellastraĂźe in Fechenheim.

    Wie die bisher durchgefĂĽhrten polizeilichen Ermittlungen ergeben haben, war der Geschädigte gegen 09.35 Uhr dabei, zwei demontierte Oberleitungsmasten mittels eines Schneidbrenners zur Verschrottung zu zerlegen, als aus bisher ungeklärter Ursache der Schlauch der Sauerstoffzufuhr Feuer fing. Die Flammen erfassten den Mann. Mit schweren Verbrennungen im Bereich des Oberkörpers wurde der Verletzte mit einem Rettungsfahrzeug in eine Spezialklinik nach Offenbach transportiert.(Karlheinz Wagner/ -82115).

040219 – 0201 Frankfurt-Innenstadt: Falsche Polizisten aufgetreten

    Ein 32-Jähriger aus Singapur hielt sich am Mittwoch, den 18. Februar 2004, als Tourist in Frankfurt auf. Er war gegen 19.30 Uhr auf dem Weg in sein Hotel, als er am Abgang zur U-Bahnstation „Willy-Brandt-Platz“ von einem ihm unbekannten Mann angesprochen wurde. Plötzlich erschienen zwei weitere Männer und gaben sich ihm gegenĂĽber als Polizeibeamte aus. Sie durchsuchten den 32-Jährigen nach Drogen, entfernten sich aber dann zusammen mit der ersten Person. Bei einer Nachschau musste der Geschädigte feststellen, dass ihm die Unbekannten bei ihrer „Durchsuchung“ einen Umschlag mit etwa 5.500,-- Euro Inhalt entwendet hatten.

    Täterbeschreibung:

    1. Täter: 25-30 Jahre alt, sĂĽdländisches Aussehen, etwa 175 cm groĂź. War von kräftiger Statur und trug eine braune Jacke sowie Jeans. 2. Täter: 25-30 Jahre alt, sĂĽdländisches Aussehen, etwa 175 cm groĂź. War schlank und hatte kurze, schwarze, gelockte Haare. Er trug eine schwarze Lederjacke und Jeans. Gab sich als Polizeibeamter aus. 3. Täter: 25-30 Jahre alt, sĂĽdländisches Aussehen, etwa 170 cm groĂź. Dickliche Gestalt mit kurzen, schwarzen Haaren. Trug eine schwarze Lederjacke und Jeans. Gab sich als Polizeibeamter aus.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beschriebenen falschen Polizeibeamten machen können, sich mit ihr unter den Rufnummern 069-75552408 bzw. 75554210 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116)

Bereitschaftsdienst: Manfred Vonhausen, Tel. 0173/6597905


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂĽckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: