Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 06.11.2003

    Frankfurt (ots) - 031106 – 1150 Flughafen: Unbekannte männliche Leiche

Gestern Morgen, gegen 06.30 Uhr, fanden zwei Bauarbeiter im Bereich einer Baustelle am Airportring, Neubau des Verwaltungsgebäudes der Lufthansa, eine männliche Leiche. Sie lag in unmittelbarer Nähe eines etwa 60 m hohen Baukrans. Eine noch am gleichen Tag durchgeführte Obduktion ergab, dass der Tod des Mannes durch massive innere Verletzungen, vermutlich verursacht durch einen Sturz aus großer Höhe, eingetreten war. Personenbeschreibung: Mittel- oder Osteuropäer, ca. 17-22 Jahre alt, 175-180 cm groß, blonde kurze Haare, graublaue Augen, schlank. Bekleidung: Schwarzes T-Shirt mit weißem Brustaufdruck „FILA“, Blue Jeans, schwarze Turnschuhe mit drei weißen Streifen der Marke Adidas, Gr. 45 1/3, schwarzer Rucksack der Marke „Eastpack“, Schlüsselbund mit rotem Schlaufenanhänger und fünf Schlüsseln, davon ein Aprillaschlüssel. Die Identität des Mannes konnte bislang nicht geklärt werden; die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an das Fachkommissariat K 11, Tel. 069/755-51108, den Kriminaldauerdienst, Tel. 069/755-54210 oder jede andere Polizeidienststelle. (Manfred Vonhausen/-82113)

031106 – 1151 Bahnhofsviertel: Crackdealer festgenommen

Gestern Mittag, gegen 12.05 Uhr, beobachteten Beamte des Sonderkommandos Mitte in der Moselstraße einen 39-Jährigen aus Stockstadt, wie er einem 38-jährigen Frankfurter einen Crackstein (0,07 Gramm) für 20.- Euro verkaufte. Daraufhin wurden die beiden Personen festgenommen und der Crackstein sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. (Manfred Vonhausen/-82113)

031106 – 1152 Bockenheim: Das 13. Polizeirevier erstrahlt in neuem Glanz

Frisch renoviert und mit einer neuen zeitgemäßen Wache (Wache 2000) versehen, präsentiert sich ab kommenden Montag das 13. Polizeirevier in Bockenheim. Nach der offiziellen Bauabnahme und Übergabe durch das Staatsbauamt am Montag, 10.11.2003, besteht ab 11.30 Uhr für interessierte Medienvertreter die Möglichkeit einer Besichtigung der Räumlichkeiten. (Manfred Vonhausen/-82113)

    031106 –1153 Autobahn A661: Schwerer Verkehrsunfall.

    Am Mittwoch, den 5. November 2003, gegen 16.05 Uhr kam es auf der A661, in Höhe Oberer Kalbacher Weg, in Fahrtrichtung Oberursel verkehrsbedingt zu einem Stau. Offensichtlich bemerkte dies ein 32-jähriger aus Gießen zu spät und fuhr mit seinem Opel Kadett auf den am Stauende stehenden VW Golf einer 22-jährigen aus Bad Homburg auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Golf noch auf den vor ihm stehenden Mercedes-Lkw eines 59jährigen geschoben.

Der 32-jährige und die 22-jährige wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 59jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Während es an dem Opel und dem VW zu Totalschäden kam, entstand an dem Mercedes-Lkw kein Sachschaden. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031106 – 1154 Frankfurt-Altstadt: Versuch des Raubes.

    Am Mittwoch, den 5. November 2003, gegen 12.10 Uhr versuchten zwei bislang noch unbekannte Täter einen 30-jährigen im Eingangsbereich des Parkhauses „Hauptwache“ am Kornmarkt zu überfallen.

    Der 30-jährige hatte kurz zuvor 10.000,-- € von der Filiale einer Bank am Roßmarkt abgehoben und war unterwegs zu seinem Fahrzeug. Die Unbekannten holten den Geschädigten ein, stoppten ihn und schlugen ihn brutal nieder. Schließlich versuchten die beiden Täter dem Geschädigten das Geld, welches er in einem Briefumschlag in der Jackeninnentasche bei sich trug, zu entreißen. Vermutlich auf Grund der Gegenwehr und der Hilferufes des Geschädigten sowie des Publikumsverkehrs ließen die beiden von ihrem Opfer ab.

    Sie liefen zu zwei in unmittelbarer Nähe des Tatortes warteten Motorradfahrern, stiegen auf die Soziussitze und fuhren in Richtung Berliner Straße mit hohem Tempo davon. Der Geschädigte wurde erheblich im Gesicht verletzt und musste sich ambulant in einem Krankenhaus behandeln lassen.

    Bei den Motorrädern soll es sich um identische oder zumindest sehr ähnliche Straßenmaschinen gehandelt haben. Beide waren rot oder rot-weiß lackiert und hatten Voll- oder Teilverkleidung. Die Kennzeichen waren verhüllt bzw. nicht vorhanden. Die Fahrer der Motorräder trugen Integralhelme.

    Beschreibung der Haupttäter:

    1. Täter: etwa 30 Jahre alt, trug olivgrüne Bomberjacke und Jeanshose. Hatte entweder sehr kurzes Haar oder Glatze. 2. Täter: kurze Haare, dunkle Jacke und Jeans.

    Beide wirkten groß mit sportlichen, durchtrainierten Körpern.

Von besonderem Interesse für die Polizei ist die Frage, ob die beiden Motorräder bzw. deren Fahrer vor der Tat in der Nähe des Tatortes aufgefallen sind. Personen die hierzu bzw. zum Überfall selbst Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069-75551408 bzw. 75554210 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031106 – 1155 Frankfurt-Eschersheim: 86jährige Rentnerin wurde Opfer von Straßenräubern.

    Eine 86jährige Rentnerin war am Mittwoch, den 5. November 2003 in der Straße Auf der Lindenhöhe zu Fuß unterwegs um verschiedene Einkäufe zu erledigen.

    Gegen 12.00 Uhr wurde ihr hier ihre Stofftasche aus der Hand gerissen. Der Täter flüchtete damit in Richtung der Denhardtstraße.

    Die Geschädigte wurde bei dem Überfall nicht verletzt. Sie konnte den Täter jedoch nur von hinten wahrnehmen.

    Demnach soll dieser 20-30 Jahre alt und ca. 170 cm groß sein. Er war schlank und hatte eine sportliche Gestalt. Er trug dunkle Oberbekleidung.

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine Stofftasche mit einem Werbeaufdruck der Schillerapotheke. Darin befand sich eine braune Ledergeldbörse mit rund 150,-- € Inhalt. Dazu noch zwei EC-Karten sowie eine Brille mit Goldrand und eine weiße Baskenmütze. (Manfred Füllhardt/-82116)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon ab 17.00 Uhr, 06182-60915 oder 0172-6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: