Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 210223 - 0216 Frankfurt-Nied: Polizei macht Kellereinbrecher dingfest

Frankfurt (ots)

(hol) Gestern Morgen waren Zivilfahnder der Frankfurter Polizei im Stadtteil Nied erfolgreich. Die Beamten nahmen einen Kellereinbrecher fest, nachdem sie sich auf die Lauer gelegt hatten.

Gegen 10:15 Uhr klickten bei dem 47-jährigen Tatverdächtigen in der Birminghamstraße die Handschellen. Er war zuvor schon in den Fokus der Ermittler geraten, nachdem es zu einer Serie von Einbrüchen in die Keller von Mehrfamilienhäusern im Stadtgebiet gekommen war. Die Frankfurter Polizei hatte daraufhin verdeckte Maßnahmen eingeleitet, die den Tatverdacht gegen den 47-Jährigen erhärteten. Kurz vor der Festnahme beobachteten die Einsatzkräfte den Verdächtigen dabei, wie er in den Laderaum eines unverschlossenen Transporters einer Dachdeckerfirma eindrang und daraus eine Werkzeugkiste entwendete. Nachdem er diese in Tatortnähe "gebunkert" hatte, machte er sich mit einzelnen Werkzeugen daraus auf und betrat das Treppenhaus eines Mehrparteienwohnhauses. Als er dieses kurz darauf wieder verließ, nahm ihn die Polizei fest. Ihm werden derzeit mindesten vier weitere Einbrüche in Kellerräume zugerechnet.

Der wohnsitzlose Tatverdächtige wurde in die Haftzellen des Polizeipräsidiums eingeliefert. Er soll im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm




Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
Weitere Storys aus Frankfurt
Weitere Storys aus Frankfurt
  • 26.05.2022 – 18:14

    Charaktertest, Kommentar zum Umgang mit China von Lutz Knappmann

    Frankfurt (ots) - Die deutsche Wirtschaft könnte es sich einfach machen: Kaum ein Dutzend Unternehmen sind in der chinesischen Provinz Xinjiang aktiv, in der das Regime aus Peking massive Menschenrechtsverletzungen begeht. Die Drohung mit einem Rückzug deutscher Firmen aus der Region wird die chinesischen Machthaber also kaum beeindrucken. Und damit zurück zur ...

  • 26.05.2022 – 17:26

    Teufelskreislauf durchbrechen

    Frankfurt (ots) - Jedes Schulmassaker in den USA erinnert die Menschen in den Vereinigten Staaten schmerzlich daran, dass sie weder diese Gewalttaten noch die anschließende Trauer und die Empörung verhindern konnten. Doch offensichtlich muss sich noch viel ändern, damit der Teufelskreislauf durchbrochen wird. Die Gottesfürchtigen müssten erkennen, dass beten alleine die Anschläge nicht verhindert. Waffennarren und die Republikaner müssten einsehen, dass es nicht ...

  • 25.05.2022 – 12:29

    Posse geht weiter: OB Feldmann will repräsentative Termine "weitgehend" ruhen lassen

    Frankfurt (ots) - "Was muss eigentlich noch passieren, damit Oberbürgermeister Peter Feldmann endlich einsieht, dass er als Stadtoberhaupt nicht mehr tragbar ist?" fragt Heini Schmitt, Landesvorsitzender des dbb Hessen. Alleine schon die Vorwürfe und Ermittlungen in Zusammenhang mit der AWO-Affäre, das Abstreiten der stattgefundenen Durchsuchung im Büro hätten ...

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main