Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

05.09.2003 – 13:56

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030905 – 0899 Niederursel: Zwei Raubüberfälle aufgeklärt

    Frankfurt (ots)

Wie der Presse bereits seit dem 18.01.2001 bekannt, wurde eine Wäscherei in der Niederurseler Landstraße, Stadtteil Niederursel, und ein Drogeriemarkt in der Elisabethenstraße, Stadtteil Sachsenhausen, von einem bisher unbekannten Täter überfallen. Der vermummte Räuber hatte jeweils die Angestellten bzw. Inhaber der Geschäfte mit einer Schusswaffe bedroht und mehrere Tausend Euro aus den Registrierkassen geraubt. Auf der Flucht aus der Wäscherei hatte er seine Jacke weggeworfen. Sie wurde damals sichergestellt und einer kriminaltechnischen Untersuchung zugeführt. Den Spezialisten gelang es DNA-fähige Körperausscheidungen zu analysieren.

    Anfang Juni dieses Jahres gelang es nach entsprechenden wissenschaftlichen Untersuchungen und Vergleichen mit den beim Bundeskriminalamt registrierten DNA-Mustern in einer speziellen Datenbank, diese einem einsitzenden 38-jährigen Häftling zweifelsfrei zuzuordnen, der wegen Drogendelikten zurzeit einsitzt. Der dringend Verdächtige wurde daraufhin vor wenigen Tagen durch einen Ermittler des Fachkommissariates für Raubdelikte in der Haftanstalt zu den Vorwürfen vernommen. Auf Grund der Beweislage gab er beide Straftaten zu und gestand noch zwei Einbruchsdiebstähle in Schulen, die er in Sachsenhausen und Praunheim durchgeführt haben will. Dazu bedarf es noch weiterer Ermittlungen. Die bei den Überfällen benutzte Spielzeugpistole hat der Beschuldigte - eigenen Bekundungen zufolge - weggeworfen. (Jürgen Linker/ -82111).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung