PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

16.10.2020 – 14:33

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 201016 - 1074 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Zwei Jugendliche ausgeraubt

FrankfurtFrankfurt (ots)

(ne)Im Bereich des Untermainkai sind gestern Nachmittag zwei Jugendliche im Alter von 16 bzw.18 Jahren von ca. vier unbekannten Männern ausgeraubt worden.

Die beiden Freunde waren entlang des Mains spazieren, als sie plötzlich von einem Unbekannten angegangen wurden. Eines der Opfer bekam etwas nicht Definierbares ins Gesicht gesprüht, das zweite Opfer, der 16-Jährige, wurde zu Boden gerissen bzw. geschlagen und am Boden liegend ebenfalls besprüht. Sodann seien etwa drei bis vier weitere Personen hinzugekommen und haben den am Boden Liegenden umzingelt. Um seine Umhängetasche in Sicherheit zu bringen, warf der 16-Jährige seinem Freund die Tasche zu, der damit wegrannte. Er soll jedoch vom ersten Täter eingeholt worden sein, dieser habe ihm die Tasche dann samt Inhalt entrissen. Jetzt verschwanden alle Täter so schnell, wie sie gekommen waren. In der Tasche befanden sich neben mehreren 100 Euro Bargeld, auch ein teures Kartenetui der Marke Michael Kors und ein Schlüsseletui der Marke Louis Vuitton. Der erste Täter wurde als etwa 17-18 Jahre alt, ca. 180cm groß beschrieben. Er trug ein helles Oberteil und eine dunkle Trainingshose. Einer der anderen Täter wurde als groß und dünn beschrieben, mit dunklen, an den Seiten kurz rasierten Haaren. Er hatte eine weiße Trainingsjacke an und im Gesicht blaue Hämatome unter den Augen. Alle Täter wurden mit afghanischer Herkunft beschrieben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell