Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030228 - 0231 Innenstadt: Verdacht des versuchten Totschlags.

    Frankfurt (ots) - Wegen des Verdachts des versuchten Totschlages ermittelt das zuständige Fachkommissariat K 11 gegen einen 60 Jahre alten italienischen Staatsangehörigen.

    In einer Wohnung in der Straße Hinter der Schönen Aussicht war es gestern gegen 09.05 Uhr zu einer nachbarschaftlichen Auseinandersetzung gekommen. Der beschuldigte 50jährige sowie eine 64jährige Landsmännin bewohnen jeweils ein Ein-Zimmer-Appartement im Erdgeschoß des Hauses und sind unmittelbare Wohnungsnachbarn. Nach Angaben der Geschädigten hatte der Beschuldigte sie zur Tatzeit aufgesucht, um sich Zwiebeln auszuleihen. Plötzlich soll er mit einem Knüppel auf sie eingeschlagen und ihr danach einen Topf mit heißer Flüssigkeit übergeschüttet haben. Die Frau verständigte, nachdem der Beschuldigte aus der Wohnung geflüchtet war, den Rettungsdienst. Mit mehreren Platzwunden am Kopf und Verbrühungen - wie sich später herausstellte - zweiten bis dritten Grades im Kopf-, Gesichts- und Oberkörperbereich sowie an Armen und Händen, wurde das Opfer schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst, stellte sich jedoch gegen 11.05 Uhr beim 14. Polizeirevier. Nach seinen ersten Einlassungen zum Tatvorwurf gab er an, unkontrolliert mit einem Stück Heizungsrohr auf die Frau eingeschlagen zu haben, weil diese ihn "genervt" habe, da sie auf seine Aufforderung hin sein Zimmer nicht verlassen wollte.

    Der Beschuldigte, über den keine polizeiliche Erkenntnisse vorliegen, wird heute dem Haftrichter vorgeführt. (Karlheinz Wagner/-82115).

    Rufbereitschaft: Franz Winkler, Telefon 06182/60915, Handy 0172-6709290 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound" rel="nofollow">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: