Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

06.04.2018 – 11:51

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 180406 - 341 Frankfurt-Seckbach: Paketbote angegriffen

Frankfurt (ots)

(ka) Nachdem ein Paketbote am Donnerstagnachmittag vier Pakete nicht an den angeblichen Empfänger aushändigen wollte, wurde der 46-Jährige von zwei Männern am Atzelbergplatz mit Pfefferspray angegriffen.

Der Paketzusteller klingelte gegen 13.20 Uhr an dem Klingelschild des Empfängers von vier Paketen. Da ihm nicht geöffnet wurde, ging er durch die offene Haustür in das Mehrfamilienhaus. Im Treppenhaus sprach ihn ein Mann an und gab sich als der Empfänger der Pakete aus. Dieser konnte aber nicht nachweisen, dass er tatsächlich der Adressat ist und deshalb nahm der Paketbote die Pakete wieder mit zu seinem Lieferwagen. Auf dem Weg dorthin stellten sich ihm zwei Männer in den Weg, die ihn unvermittelt mit Pfefferspray besprühten und dann ohne Forderungen oder Beute mit dem Mann aus dem Treppenhaus in unbekannte Richtung abhauten.

Die drei Tatverdächtigen können folgendermaßen beschrieben werden:

1. Tatverdächtiger: männlich, etwa 22 Jahre alt, circa 175 cm groß, kurze, glatte, blonde Haare, schlanke Statur, beige Jacke

2. Tatverdächtiger: männlich, 25 bis 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß, kräftige Statur, osteuropäisches Erscheinungsbild, kurze, schwarze, gelockte Haare, dunkle Hautfarbe, schwarze Jacke

3. Tatverdächtiger: männlich

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung