Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021018 - Pressemitteilungen, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

    Frankfurt (ots) - 021018 - 1079 Bahnhofsviertel: Lukrative Geschäfte? Trau, schau, wem!

  Vor etwa einem halben Jahr wurde ein 55-jähriger Kaufmann aus Schwäbisch Gmünd auf der Autobahn A 5 in einem Stau kurz vor Bad Homburg von einem Mitwartenden gefragt, ob er sein relativ altes und nicht sehr wertvolles Kraftfahrzeug verkaufen wolle. Da er daran kein Interesse hatte, tauschte man lediglich die Telefonnummern aus. In der Folgezeit kam es zu mehreren Telefonaten, bei denen der "Autointeressent" auch anbot, zu einem äußerst guten Kurs Schweizer Franken gegen Euro zu tauschen. Man wurde sich einig und traf sich am 08.10.2002 in einem großen Frankfurter Hotel. Hier wurden dem Kaufmann für 1.000.- Euro 2.000.- Schweizer Franken übergeben; der Kaufmann freute sich über den erzielten Gewinn von ca. 30 %. Man einigte sich natürlich sofort über weitere - noch lukrativere - Geschäfte. Gestern war es dann soweit: Bei einem erneuten Treffen an gleichem Ort übergab der Kaufmann seine mitgebrachten 50.000.- Euro und sollte von seinem Geschäftspartner dafür 125.000.- Schweizer Franken erhalten. Zunächst gab der ihm aber nur einen kleinen, mit einem Zahlenschloß versehenen, Alu-Koffer. Nach einem kurzen Blick in den Koffer trennte man sich. Als sich der Kaufmann später bei seinem Partner telefonisch nach der Zahlenkombination für den Koffer erkundigte, erhielt er unter anderem die Auskunft, daß lediglich 2.000.- Schweizer Franken in dem Koffer seien. Im Rahmen einer Lichtbildvorlage konnte der "Geschäftspartner" identifiziert werden. Es handelt sich um einen 33-jährigen Frankfurter, dessen Aufenthalt derzeit unbekannt ist. Die Ermittlungen laufen. (Manfred Vonhausen/-82112).

  021018 - 1080 Innenstadt: Raub in Schuhgeschäft.

  Bei einem Raubüberfall auf ein Schuhgeschäft in der Innenstadt erbeutete in den gestrigen Vormittagsstunden ein bislang unbekannter Täter rund 800 Euro. Der als jüngere Mann beschriebene Täter betrat gegen 10.25 Uhr den Verkaufsraum, täuschte gegenüber der allein anwesenden 38 Jahre alten Verkäuferin Kaufabsichten vor, umklammerte sie jedoch plötzlich und hielt ihr mit einem Taschentuch den Mund zu. Auf Verlangen des Unbekannten übergab ihm die verängstigte Frau mehrere hundert Euro. Dies reichte dem Täter offenbar nicht, denn er raubte anschließend noch Münzgeld aus der Registrierkasse. Mit seiner Beute flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung Goethestraße. Die eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Räuber soll etwa 25 Jahre alt, ca. 170cm groß und schlank gewesen sein. Bei dem Überfall trug er eine grüne Jacke, eine beige Hose, braune Stiefel sowie eine beige Mütze.(Karlheinz Wagner/ -82115).

021018 - 1081 Seckbach: Versuchter Raub in Baumarkt

  Als gestern gegen 20.20 Uhr ein 50 Jahre alter Angestellter eines Baumarktes das Geschäft durch einen Nebeneingang verlassen wollte, erwartete ihn dort ein mit einem Revolver bewaffneter Mann, drückte den Geschädigten in den Laden zurück und schlug unvermittelt mit der Waffe auf ihn ein. Zwei weitere Angestellte, die ebenfalls den Markt verlassen wollten, erkannten die Situation und versteckten sich geistesgegenwärtig in einem angrenzenden Raum. Als dann noch der 62jährige Filialleiter hinzukam, schlug der Täter auch ihn ebenfalls brutal mit dem Revolver ins Gesicht und verletzte den Mann. Währenddessen alarmierte einer der Geschädigten die. Daraufhin flüchtete der Mann auf noch unbekannte Art und Weise; geraubt wurde nichts. Der Täter wurde auf etwa 175cm groß und schlank beschrieben. Bei Tatausführung war er dunkel gekleidet und hatte sich eine schwarze Sturmhaube über das Gesicht gezogen.

  Weil er mit einer über den Kopf gezogenen Nylonstrumpfhose durch das Bahnhofsgebiet lief, nahmen Polizeibeamte in der vergangenen Nacht in der Niddastraße einen 33jährigen Frankfurter fest. Er ist bereits mehrfach wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich in Erscheinung getreten. Gegenwärtig wird geprüft, ob der Frankfurter möglicherweise als Täter für den Raubversuch auf den Baumarkt in Frage kommt. Heute soll er vernommen werden.(Karlheinz Wagner/ -82115).

  021018 - 1082 Griesheim: Autokäufer beraubt.

  Am gestrigen Dienstag mittag, gegen 11.10 Uhr war ein 24-jähriger polnischer Student aus Aachen im Frankfurter Stadtteil Griesheim unterwegs, um sich bei einem Autohändler gebrauchte Fahrzeuge anzuschauen. Er befand sich gerade in der Elektronstraße, als er von zwei vermutlichen Russen taxiert und dabei beobachtet wurde. Geschickt ließ einer der beiden Unbekannten in seiner unmittelbaren Nähe ein Portemonnaie fallen und behauptete dann, daß der Student dieses eingesteckt habe. Sie stießen ihn dann herum, da er sich weigerte, seinen mitgeführten Rucksack für eine Nachschau zu öffnen. Aus dem Rucksack des Opfers entwendeten die Täter anschließend aus einer Stofftasche 8.000 Euro, die für einen Autokauf vorgesehen waren. Danach flüchteten die Männer. Der Geschädigte bezeichnete die beiden Täter auf Grund seiner Sprachkenntnisse als Russen, die etwa 30 bis 35 Jahre alt waren. Einer sei auffällig groß, etwa 1,90 m und muskulös gewesen. Dieser hatte ein rundliches Gesicht, sehr kurze, mittelblonde Haare und trug eine schwarze Jacke sowie eine Jeanshose. Sein Begleiter war deutlich kleiner, schlank und trug eine dunkle Mütze sowie eine hüftlange, dunkle Lederjacke sowie eine dunkle Hose. (Jürgen Linker/ -82113).

  021018 - 1083 Sachsenhausen/Nordweststadt: Zwei Handtaschenraube.

  Bereits am Mittwoch, dem 16.10.2002, gegen 16.55 Uhr wurde eine 54-jährige Frau vor der Haustür ihrer Wohnung in der Mörfelder Landstraße im Stadtteil Sachsenhausen um ihre Handtasche beraubt. Nach Angaben der Überfallenen soll es sich bei den beiden Räubern um zwei Jugendliche gehandelt haben, die sie möglicherweise bereits von einem Einkaufsmarkt am Ziegelhüttenplatz bis zum Tatort verfolgten. Geraubt wurde ihre Ledereinkaufstasche mit rund fünf Euro und einigen Lebensmitteln.

  Ein weiterer Straßenraub verübten am Donnerstag, dem 17.10.2002, gegen 10.20 Uhr ebenfalls zwei Täter. Opfer war hier eine 73-jährige Frau aus dem Stadtteil Nordweststadt. Das Frankfurterin befand sich gerade auf dem Verbindungsweg von der Straße In der Römerstadt zur Ernst-Kahn-Straße, als sie mit ihrer Handtasche von hinten zu Boden gerissen und ein Stück über den Boden geschleift wurde. Durch die heftige Gewalteinwirkung mußte die Überfallene die Tasche los lassen. Mit einer Beute von etwa 80 Euro und diversen Ausweispapieren gelang den Tätern die Flucht. (Jürgen Linker/ -82113).

  Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182/60915, Handy 0172-6709290 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: